Segmentberichterstattung leicht erklärt + Beispiel

Um über die Finanzen eines bestimmten Geschäftsbereiches eines Unternehmens zu informieren, kann dieses eine Segmentberichterstattung erstellen. Dies ist für Kapitalgesellschaften eine Alternative für die vom Handelsgesetzbuch geforderte Differenzierung der Umsatzerlöse nach geografisch und nach Tätigkeiten getrennten Umsatzerlösen im Anhang. Für Unternehmen, die an der Börse sind, ist eine Segmentberichterstattung hingegen nicht optional, sondern obligatorisch. So kann beispielsweise gezielt an Informationen über die Tätigkeit eines global agierenden Konzerns in Südamerika gelangt werden.

Die genaue Ausgestaltung einer Segmentberichterstattung wird weder vom HGB noch anderen deutschen Gesetzestexten vorgeschrieben, der DRSC (Deutsches Rechnungslegungs Standards Committee e.V.) hat hierfür jedoch Empfehlungen veröffentlicht.

  • War dieser Artikel hilfreich ?
  • ja   nein

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here