Die heutige serbische Nationalhymne “Broze Pravde” (“Gott der Gerechtigkeit”) wurde 1872 von Davorin Jenko komponiert. Der Text stammt von Jovan Dordeviac.

Dieses Musikstück war bereits zu Zeit des Königreichs Serbien (1882 bis 1918) die serbische Nationalhymne und wurde 1929 ein Teil der dreigliedrigen Nationalhymne des Königreiches Jugoslawiens (zusammen mit den Nationalhymnen von Kroatien und Slowenien). Zwischen dem Zeitraum von 1945 bis 2003 wurde diese von der Hymne “Hej, Sloveni” (“Hey, Slawen”) abgelöst.

Mit Inkrafttreten der neuen Verfassung von 2006 der Republik Serbiens, wurde “Broze Pravde” wieder erneut zur offiziellen serbischen Nationalhymne. “DOWNLOAD

Krieg und Frieden auf dem Balkan

Schon weit über 1.000 Jahre besiedeln die slawischen Bevölkerungsgruppen den südöstlichen Raum von Europa. Zu Beginn des 12. Jahrhunderts erfolgte die erste slawische Staatsgründung. In den folgenden Jahrhunderten beherrschten allerdings fremde Mächte (insbesondere die Osmanen) diesen Siedlungsraum.

Erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts gelang es diese zurückzudrängen und ein eigenes Königreich Serbien auszurufen. Nach dem Ersten Weltkrieg und nach dem Zerfall des habsburgischen Reiches erfolgte eine Neuregulierung dieses Gebietes. So wurden die Nationen der Serben, Kroaten und Slowenen in dem Neugegründeten Staat zusammengefasst, der sich ab 1929 Jugoslawien nannte. Nach dem Tod des Diktators Tito und dem anschließenden Zerfall Jugoslawiens in den 1990er Jahren, begann ein mehrjähriger Bürgerkrieg, in dem sich die Bevölkerungsteile des einstigen Vielvölkerstaates gegenseitig blutig bekämpften.

Das heutige Serbien entstand erst im Jahr 2006. Nach wie vor leben neben der serbischen Bevölkerungsmehrheit noch andere nationale Ethnien in diesem Land. Dies sind vor allem Ungarn, Roma und Kroaten.

Weitere interessante Artikel:  Bulgarische Nationalhymne als Mp3 downloaden - kostenlos

No ratings yet.

Please rate this

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare