Skyrim Guide – der Magier als Spielcharakter

Der Magier gehört sicher zu der vielseitigsten und abwechslungsreichsten Art, Skyrim zu spielen – allerdings auch zu der kompliziertesten.

Denn auch, wenn er im späteren Spielverlauf sehr mächtig werden kann, bringt gerade im unteren Stufenbereich die Verwaltung der Magickavorräte den Spieler schnell der Verzweiflung nahe. Wir erklären euch, auf welche Talente ihr euch konzentrieren solltet und welche Ausrüstung euch das Leben erleichtert.

Der Skyrim-Magier als Spielcharakter

Allen voran solltet ihr den Fokus natürlich auf die magischen Fähigkeiten legen. Dabei stehen die Talente Zerstörung, Beschwörung, Wiederherstellung, Illusion sowie Veränderung zur Auswahl. Es ist nicht ratsam, direkt zu Beginn des Spiels alle fünf davon zu steigern, da euch so die Talentpunkte fehlen werden, um die einzelnen Skillbäume effizient zu verbessern.

Konzentriert euch daher auf drei oder vier Talente, die ihr je nach Geschmack und eurem Spielstil frei wählen könnt. Eine Kombination aus Zerstörung und Beschwörung erlaubt beispielsweise das Beschwören mächtiger Elementare, um Feinde abzulenken und gibt die Möglichkeit, diese dann schnell mit Feuerzaubern zu vernichten.

Bei einem Stufenanstieg sollte die Gesundheit etwa alle drei Stufen verbessert werden, ansonsten fällt die Wahl immer auf Magicka. Ausdauer hilft einem reinen Magier so gut wie gar nicht und wird deshalb vernachlässigt. Achtet darauf, auch die Punktevergabe in den Talentbäumen eurer Spielweise anzupassen.

Wichtigste Station sind immer die halbierten Magickakosten eurer Zauber. Nur so könnt ihr sicherstellen, auch lange Kämpfe zu überstehen, ohne dass euch der Saft ausgeht. Verzauberung ist ebenso wichtig, da ihr mit diesem Talent eure Ausrüstung ganz euren Bedürfnissen anpassen könnt. Alchemie lohnt sich, um den sehr hohen Bedarf an Manatränken zu decken, den das Spiel mit einer reinen Magierklasse mit sich bringt.

Der Skyrim-Magier – die Ausrüstung

Die Ausrüstung des Charakters kann ganz euren eigenen Vorlieben angepasst werden. Bedenkt dabei jedoch, dass schwere Rüstung sehr viel Tragkraft erfordert und ihr so eventuell keinen Inventarplatz mehr für andere Beute haben werdet. Ich selbst bevorzuge den Kampf ganz ohne Rüstung. Das hat zwei Vorteile:

Einerseits verdoppelt ein Talent im Baum für Veränderungsmagie die Wirkung von Schutzaubern, solange man keine sonstige Rüstung trägt. Andererseits geben eigenhändig verzauberte Stoffkleider meinem Magier erst den richtigen Stil.

Bei der Wahl der Ausrüstung solltet ihr auf erhöhte Magicka und ihre Regeneration achten. Brustverzauberungen gewähren außerdem noch eine erhöhte Wirkung auf eine der magischen Schulen. Hier solltet ihr natürlich die wählen, die bei eurer Spielweise die häufigste Verwendung findet. Im Normalfall wird dies Zerstörungsmagie sein.

Es ist lohnenswert, die Questreihe der Magierakademie in Winterfeste so zeitig wie möglich zu beginnen, da hier bereits die ersten Questschritte starke Belohnungen einbringen.

Zauberstäbe, die mit verschiedenen magischen Ladungen versehen sind, sollten immer behalten werden. Gerade in Kämpfen gegen andere Magier geht der Magickavorrat schnell zur Neige und ein Stab mit Blitzmagie wird sich als Retter in der Not erweisen. Auch die Erhöhung bestimmter artfremder Talente, etwa Schlösser knacken oder Schleichen, kann je nach Situation hilfreich sein.

Der Kampf mit Magie

Im Kampf kommt es auf die richtige Vorbereitung an. Belegt die Schnelltasten 1-6 mit zwei verschiedenen Schadens- und Heilzaubern, sowie je nach Spielweise mit Schildmagie oder Illusionen. Wichtig ist es, den Gegner schnell zu erledigen, bevor euch dieser zu nahe kommt. Verwendet dafür doppelte Zerstörungszauber und aktiviert auch deren Bonusschaden im Talentbaum. Beschwörungen lenken Gruppen von Feinden ab und geben euch so die Gelegenheit, eure Zauber in Ruhe wirken zu können.

Auch Runenzauber, die bei Berührung explodieren, sind eine gute Möglichkeit, um schnell Schaden an mehreren Zielen anzurichten. Für lange Kämpfe, gegen Endgegner oder gar Drachen, solltet ihr immer einen ausreichenden Vorrat an Manatränken bereit haben. Gehen eure Tränke doch einmal zur Neige, dann greift auf Zauberstäbe zurück, mit denen ihr euch eure Gegner vom Hals haltet, während eure Magickavorräte sich regenerieren.

Mit diesen Grundlagen sollte es euch möglich sein, euch mit eurem Magier im Kampf zu behaupten.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here