Skyrim Spieltipps – Verzaubern und Schmieden schnell auf 100 bringen

Immer wieder lese ich in verschiedenen Foren von verwunderten Skyrim-Spielern, die nicht glauben wollen, dass man seinen Charakter in Bethesdas Rollenspielhit mit einer Spielzeit von unter 30 Stunden auf Stufe 50 oder höher zu bringen kann. Da ich es selbst getan habe, kann ich sagen: Ja, es ist möglich. Und man muss dafür nicht einmal Gespräche abbrechen oder Handlungselemente überspringen. Alles, was dafür nötig ist, ist eine strukturierte Spielweise und ein gezieltes Pushen der Fähigkeiten. In diesem Guide erkläre ich, wie man beispielsweise die Talente Schmiedekunst und Verzaubern in wenigen Stunden auf 100 erhöhen kann, was gleichzeitig etliche Stufenanstiege mit sich bringt.

Schmieden und Verzaubern in Skyrim – auf die Vorbereitung kommt es an

Schmieden und Verzaubern bieten nicht nur hervorragende Verbesserungen für die Spielfigur, sie sind obendrein noch ein wunderbarer Weg, das Level ohne großen Aufwand nach oben zu treiben. Hierfür ist jedoch etwas Vorbereitung erforderlich, die jedoch gut mit dem Training anderer Fertigkeiten kombiniert werden kann.

Zuerst sollten von verschiedenen Händlern soviel winzige und kleine Seelensteine wie möglich erworben werden – 40 bis 50 Stück sollten es mindestens sein. Bevor wir aufbrechen gehen wir sicher, dass der Zauber Seelenfalle gelernt ist.

Hat man alles Nötige beisammen, kann man sich aufmachen, um die erworbenen Seelensteine mit winzigen Seelen zu füllen. Wölfe, Schlammkrabben und kleine Spinnen sind dafür ideale Ziele und fast überall in der Welt von Skyrim zu finden.

Das Sammeln der Seelen kann auch gut mit dem Erledigen anderer Questen kombiniert werden. Wichtig ist es, die dabei erworbenen Pelze aufzuheben, da diese später noch benötigt werden.

Bei dieser Gelegenheit können auch Erzadern abgebaut werden, über die man bei der Suche nach Kleintieren stolpert. Empfehlenswert ist hierbei das Addon Glowing Ore Veins, das die Erzvorkommen grafisch hervor hebt und damit hilft, diese leichter zu finden.

Schmieden und Verzaubern in Skyrim – der Lohn der Mühen

Sind die Taschen nach einigen Stunden gefüllt, geht es zurück in eine beliebige Stadt, wo mit der eigentlichen Arbeit begonnen werden kann. In der örtlichen Schmiede werden die gesammelten Felle und Erze verarbeitet.

Empfehlenswert ist die Herstellung einfacher Dolche oder Pelzhelme, die einen geringen Materialverbrauch haben. Auch wenn das Schmiedetalent für derartige Produkte nur gering steigt, werdet ihr – verglichen mit den eingesetzten Materialien – das beste Endergebnis dabei heraus bekommen.

Je nach Menge an Pelzen und Metallen sollte man die Schmiedefertigkeit hier mühelos um 50 bis 60 Punkte steigern können, was bereits einige Stufenaufstiege erlaubt. Achtet bei der Herstellung jedoch immer auf eure Tragkraft. Die fertigen Helme und Dolche wiegen oftmals mehr als die eingesetzten Materialien. Eine Überlastung ist höchst ärgerlich, da die hergestellten Produkte noch benötigt werden

Mit denen geht es nun direkt zum Arkanen Verzauberer, wo wir sie mit Hilfe der gefüllten Seelensteine verzaubern. Verzauberungen gewähren auf niedrigen Stufen immer einen Fertigkeispunkt, ab einem Talentwert von etwa 50 immerhin noch einen halben.

Große oder gar mächtige Seelensteine sollten auf keinen Fall zum Pushen der Fähigkeit verwendet, sondern besser für eine sinnvolle Verzauberung aufgehoben werden. Freudig über einige weitere Stufenanstiege bringen wir die verzauberten Gegenstände zum nächsten Händler, wo diese sogar noch einmal richtig Gold einbringen.

Nun sollte sich auch leicht abschätzen lassen, wieviele Pelze und Seelen noch fehlen, um beide Fähigkeiten auf 100 zu bringen. Befolgt man diese Schritte, ohne sich unnötig ablenken zu lassen, kann man innerhalb weniger Spielstunden schnell im Level steigen und erhöht mit der Schmiede- und Verzauberkunst auch noch ganz nebenbei zwei sehr nützliche und starke Talente.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here