So beantragen Sie einen Heizkostenzuschuss ganz einfach

Den Antrag für die Beantragung eines Heizkostenzuschusses können Sie direkt bei der Seite der Arbeitsagentur herunterladen. Ebenso ist ein schriftlicher Antrag beim Sozialamt möglich, wenn Sie ein Rentner oder erwerbsunfähig sind.

Einen Heizkostenschuss können beantragen: Rentner, Auszubildende, Wohngeldbezieher und Geringverdiener. Die genaue Voraussetzung für den Heizkostenzuschuss ist ein Bezug von ALG I oder II, oder einen Bezug der Grundsicherung vom Sozialamt.

Beantragung eines Heizkostenzuschusses

Alle Formulare, die Sie auf der Seite der Arbeitsagentur finden und auf Ihre Lebenssituation passen, müssen Sie herunterladen. Zum Öffnen der Dokumente benötigen Sie den Adobe Reader. Falls Sie ihn nicht installiert haben, müssen Sie das vorher noch erledigen.

Wenn Sie alle Formulare ausgefüllt haben, können Sie diese bei der Arbeitsagentur einreichen. Ob Sie die Heizkosten erstattet bekommen, hängt immer davon ab, ob sie angemessen oder zu hoch sind. Sollten die Kosten zu hoch sein, werden Sie von der Arbeitsagentur Rückfragen erhalten.

Besonderheiten gibt es bei Wohngeldbeziehern und Geringverdienern. Diese müssen nämlich mindestens seit drei Monaten einen festen Wohnsitz in Deutschland haben.

Eine automatische Erstattung der Heizkosten erhalten Arbeitslosengeldbezieher und Wohngeldempfänger.

Alles Wichtige über den Heizkostenzuschuss

Pro Quadratmeter Wohnfläche erhalten Sie maximal drei Euro. Da die Bearbeitung Zeit in Anspruch nimmt, sollten Sie immer ein paar Monate Wartezeit einplanen.

Ihre Angaben sind wichtige Informationen, daher sollten Sie immer ehrlich sein. Andernfalls können Sie sogar eine Anzeige wegen Betruges bekommen. Ämter arbeiten immer zusammen. So fallen falsche Angaben besonders schnell auf!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here