So wird man ganz einfach zum Gesichtsmodel! – Anleitung

Zum Model sein braucht es nicht immer eine gute Figur. Und wenn dann das Gesicht stimmt, ist es wichtig, eine Kariere als Gesichtsmodel anzustreben. Doch wie geht das?

Alles was fü die Erreichung von diesem Traum notwendig ist, hat jeder beinahe schon in sich. Charme und eine gute Ausstrahlung. Oft reicht es schon aus, wenn Zähne und Augen einzigartig sind. Denn schließlich sollte sich ein Gesichtsmodel auch von anderen Gesichtsmodeln unterscheiden können.

Es kann von Vorteil sein, wenn das Gesichtsmodel dann noch keine Hautveränderungen in Kauf nehmen musste. Was in der Praxis bedeutet, dass weder Narben, noch sonst irgendwelche Unreinheiten sich im Gesicht befinden sollten. Gerade beim Gesicht ist es wichtig, dass alle makellos ist.

Um gleich durchstarten zu können, müssen Fotos gemacht werden. Am besten ist es ein Foto zu machen, auf welchem kein Make-Up getragen wird. Denn der natürliche Look ist nicht nur gefragt, sondern gibt den Agenturen die Möglichkeit, das Gesicht besser einschätzen zu können.

Fakt ist auch, dass ein Gesicht längst nicht perfekt sein muss. Wenn eine bestimmte Kampagne geplant ist, kommt es eher auf den Gesichtstyp an, als auf das Aussehen. Natürlich kann es von Vorteil sein, vorzuplanen. Und so sollte auch ein Gesichtsmodel über eine vielseitige Sedcard verfügen. Eine Mappe, in welcher viele Bilder vorhanden sind. Diese können dann direkt bei der Agentur vorgelegt werden.

Falls es sich noch um eine junge Frau, oder ein Mädchen handelt, ist es immer wichtig, nie allein zu solch einem Modelcasting zu gehen. Am besten eine Freundin, oder die Eltern mitnehmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here