Sonstige Vermögensgegenstände in BWL leicht erklärt + Beispiel

Bei den sonstigen Vermögensgegenständen handelt es sich um Sammelposten für die bestehenden Ansprüche. Diese Gegenstände konnten nicht zu den den anderen Posten und Forderungen zugeordnet werden. Es besteht ein Beteiligungsverhältnis zu anderen Personen und Unternehmen.

Als Beispiel sind Forderungen gegenüber dem Finanzamt zu erwähnen. Diese Außenstände können Steuererstattungs-Ansprüche oder aus der Vorsteuer entstehen. Aber auch gegenüber einer Versicherung kann ein Schadenersatzanspruch bestehen. Ebenso kann man eine Kaution, Optionsprämien oder einen Gehaltsvorschuss zu den sonstigen Vermögensgegenständen zählen.

UNBEZAHLTE RECHNUNGEN ALS GRÖSSTE URSACHE

Offene Rechnungen für Leistungen und Lieferungen machen den größten Teil der Forderungen des Unternehmens aus. Ansonsten sind für die weiteren Vermögensgegenstände nur wenige Positionen beinhaltet. Ein besonderer Vermerk des Betrages ist zu vermerken, wenn die Restlaufzeit mehr als ein Jahr beträgt. Auch eine mögliche Notiz im Anhang ist möglich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here