Sponsoring in BWL/Marketing leicht erklärt + Beispiel

Beim Sponsoring werden einzelne Personen, Personengruppen, Organisationen oder Veranstaltungen von einem Unternehmen gefördert.

Dabei sollen nicht einzelne Produkte des Unternehmens im Vordergrund stehen, sondern der Ruf des Unternehmens soll positiv gefördert werden. Es ist eine spezielle Form der Vermarktung bzw. eine Methode, sich dem Kunden mitzuteilen.

Ziel ist die Steigerung des Bekanntheitsgrades eines Unternehmens. Das gesponserte Produkt jeglicher Art muss zum Unternehmen und zur Unternehmenskultur passen. Mittel- und langfristig besteht jedoch immer das Risiko, dass das gesponserte Produkt die Werte des Unternehmens nicht effektiv vertreten kann.

Ein gutes Beispiel für eine solche Fehlkalkulation waren die Rücktritte etlicher Sponsoren in den 2000ern beim Sportevent Tour de France als die Ausmaße der Dopingpraktiken diverser Teams ans Licht kamen.(1)

Einzelnachweise:

(1): http://www.spiegel.de/sport/sonst/dopingskandal-wuerth-beendet-sponsoring-fuer-winokurow-team-a-424820.html

Vorheriger ArtikelDer Persönliche Verkauf in BWL leicht erklärt + Beispiel
Nächster ArtikelEvent-Marketing in BWL leicht erklärt + Beispiel

Autor(in) des Artikels:

mm

Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.

Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here