Uni-24.de » Fremdsprachen Lernmaterial » Sprachen ohne Futur – gibt es Sprachen ohne Zukunftsform?

Sprachen ohne Futur – gibt es Sprachen ohne Zukunftsform?

  • by Anatoli Bauer
Sprachen ohne Futur - gibt es Sprachen ohne Zukunftsform

In den verschiedenen heute noch gesprochenen Sprachen gibt es zumeist ein paar Gemeinsamkeiten: Unter anderem gibt es in den meisten mehrere Möglichkeiten, die Zeitformen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auszudrücken. In diesem Artikel soll es speziell um die Möglichkeiten gehen, die Zukunft auszudrücken, bzw. geht es um die Frage: Gibt es eigentlich Sprachen, in denen es keine Zukunftsform gibt? Eins vorweg: Diese Frage ist alles andere als leicht zu beantworten und die Antwort ist auch für jede Person, die sich diese stellt sehr subjektiv zu geben. Mit anderen Worten: Die Antwort auf die Frage ist Definitionssache.

Gibt es nun Sprachen ohne Zukunftsform oder nicht?

Wie gesagt, kommt es sehr stark darauf an, von welchen Sprachen man redet. Unter den modernen Weltsprachen gibt es beispielsweise keine Sprache ohne die Möglichkeit, zukünftige Ereignisse sprachlich anzuzeigen. Meistens passiert das über die Verbbeugung. Ob antike Hieroglyphen-Schriften Zeitformen kannten, ist heute nur noch schwer herauszufinden. Vielleicht würden solche einfachen Schriftarten, die sich über Symbole ausdrücken, in unser gesuchtes Muster passen. Jedenfalls täten diese das, wenn sie wirklich keine Zeitformen gekannt hätten. Der Umstand, ob beispielsweise die alten Ägypter mit ihrem altertümlichen Hieroglyphen schon die Zeitformen berücksichtigten, ist heute nicht mehr eindeutig zu bestätigen oder zu widerlegen. Große Teile der Wissenschaft gehen davon aus, dass es in früher Zeiten Sprachen ohne Zeitformen gab, aber dass diese inzwischen ausgestorben seien. Wie so oft im Leben gilt jedoch: “Nicht Genaues weiß man nicht!”

Was lernen wir jetzt daraus?

Man kann definitiv davon ausgehen, dass zumindest die Kommunikation urzeitlicher Höhlenmenschen ohne den Einsatz der Zeitformen auskam, aber auch, dass diese sich sehr schnell entwickelten. Die Frage, ob es denn in der Menschheitsgeschichte Sprachen ohne Zeitformen gab, und damit auch ohne Zukunftsform, ist nicht so leicht zu beantworten.

Vermutlich gab es diese Sprachen, aber genauso wahrscheinlich haben sich die Zeitformen relativ schnell auch in sehr altertümlichen Sprachen entwickelt, zumindest umgangssprachlich. Auf jeden Fall ist die Fragestellung eine von der Sorte, die Fachleute und Forschende stark spaltet. Allerdings schenkt man in der Sprachforschung solchen Fragestellungen tendenziell eher wenig Beachtung. Das soll aber nicht heißen, dass diese spezielle Fragestellung niemals erörtert worden ist, das ist sie definitiv. Sie ist nur nicht eindeutig zu beantworten, weshalb sich zwei konträre Lager in der Sprachwissenschaft bildeten. Diese Spaltung ist allerdings ein Resultat des ganz normalen wissenschaftlichen Diskurses mit Annahme, Beweis und Gegenbeweis. Also ist es nicht ungewöhnlich, dass die offiziellen Meinungen Forschender weit auseinandergehen. So auch bei der Frage, ob es jemals Sprachen ohne Zeitformen gab.

Man vermutet im Allgemeinen, dass es solche Sprachen gab, dass sie aber aus evolutionären und praktischen Gründen durch andere Sprachen mit Zeitformen ersetzt worden. Es ist allerdings sehr wahrscheinlich, dass es unter den aktuell noch gesprochenen Sprachen keine ohne Zeitformen oder ohne Zukunftsform gibt. Bei der Kommunikation der letzten wenigen indigenen Völker wie z. B. den Menschen von North Sentinel Island, dass inzwischen von Indien, in dessen Territorium es liegt, ist das natürlich schwer zu sagen. Höchstwahrscheinlich haben aber auch diese Menschen irgendwann einmal aus rein praktischen Gründen Zeitformen und auch ein Futur entwickelt.

Hat dir der Beitrag gefallen?