Das Sprichwort „Der Kunde ist König“, wird seit längerem von Marketingstrategen benutzt, um Kunden davon zu überzeugen in einem Geschäft oder einer Vertretung Produkte zu erwerben. Es kann in der schriftlichen, bildlichen oder Bewegtbildwerbung eingesetzt werden. Außerdem hat es lange Zeit einen Weg in die Leitbilder von unterschiedlichen Unternehmen gefunden. Auch heute gibt es noch viele Unternehmen, bei denen „der Kunde als König“ gilt und auch entsprechend behandelt wird.

Kurze Zusammenfassung:

„Der Kunde ist König“ ist eine Metapher. Kein Kunde wird heute wie ein „König“ behandelt. Mit dem Spruch ist nur das Ziel der Unternehmen gemeint die Kundenwünsche maximal zu erfüllen und ihre Bedürfnisse & Anliegen möglichst zu 100% zu decken & dabei auch freundlichen Service und eine nette Behandlung anzubieten.

Mit „der Kunde ist König“ ist gemeint, ähnlich wie beim ebenfalls weit verbreiteten „der Kunde hat immer recht“, dass ein Kunde im Laden allumfassend versorgt ist und dass der Kunde wie ein König über allen anderen Problemen, Personen und sonstigen Angelegenheiten steht. Der Kunde steht an allererster Stelle (wie ein König in seinem Land) und alle anderen sind nur seine Untertanen, die zu gehorchen haben.

Seine Beschwerden werden immer als legitim wahrgenommen und seine Wünsche erfüllt. Er kann sich also auch Beschwerden und unangemessenes Verhalten leisten und wird immer noch außergewöhnlich höflich behandelt. Die Bedürfnisse des Kunden, der Geld im Laden lassen soll, stehen also über denen der übrigen dort angestellten Personen.

„Der Kunde ist König“ – oft nur eine Wunschvorstellung

Dass die Behandlung des Kunden „wie einen König“ nur als Ziel eines Unternehmens wahrgenommen werden kann und niemals zu 100% so in der Realität umgesetzt wird, ist natürlich allen Marketingstrategen und Managern klar. In der heutigen demokratischen Welt gibt es keine Könige und schon gar nicht werden einzelne Kunden in einem Supermarkt oder zum Beispiel im Mode-Laden so behandelt wie ein König. „Der Kunde ist König“ ist natürlich nur eine Metapher. In Wirklichkeit setzen sich Unternehmen einfach nur als Ziel die Kunden maximal freundlich zu bedienen und ihnen ihre Wünsche je nach Möglichkeit vollständig zu erfüllen.

Umgangssprachliche Verwendung

„Der Kunde ist König“ ist aber auch ein Sprichwort, das im täglichen Miteinander ironisch und tatsächlich Verwendung findet. Mit der Bemerkung kann ein unzufriedener Kunde auf einen Missstand hinweisen oder sich beschweren. Hier wirkt die Bemerkung in der Regel bewusst beleidigend und herabwürdigend.

Allerdings kann der Ausspruch auch von Verkäufern in einem tatsächlich gemeinten Sinn genutzt werden, um das Recht des Kunden gut bedient zu werden vor Ort zu unterstreichen.

Kritik an „Der Kunde ist König“

Mittlerweile wird von Psychologen und Unternehmensstrategen dieses Sprichwort abgemildert oder sogar völlig negiert. Sie sehen Belege dafür, dass eine „Der Kunde ist König“ Strategie zu verminderter Qualität gerade im Kundenservice führt. Das rührt daher, dass die Angestellten sich unterlegen fühlen und kaum Loyalität für ihre Bedürfnisse bei ihrem Arbeitgeber finden. Kundenbeschwerden können häufig tatsächlich begründet sein, aber es gibt auch Beschwerden, die falsch oder ungerechtfertigt sind. In einer Filiale, in der der Leitsatz „Der Kunde ist König“ gilt, muss sich der Angestellte auch damit auseinandersetzen, ohne dem Kunden zu sagen, dass er im Unrecht ist.

Das vermindert oft die Arbeitsmoral der Angestellten und auch die Zufriedenheit der Kunden. Sie werden eben nicht auf ihre möglichen Fehler hingewiesen und können so auch keine Schlüsse daraus ziehen. Die Höflichkeit wirkt so aufgesetzt und wenig ehrlich. Daher hat sich mittlerweile die Sicht durchgesetzt, dass Kundenorientierung eine der wichtigsten Marketingstrategien von Unternehmen ist, aber der Kunde eben nicht immer recht hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere