Stefan Zweig – Biografie & Inhaltsangaben

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...
Stefan Zweig, ca. 1912
Stefan Zweig, ca. 1912

Stefan Zweig war ein berühmter österreichischer Schriftsteller. Er wurde am 28. November 1881 in Wien geboren und starb am 23. Februar 1942 in Brasilien.

Stefan Zweig war jüdischer Herkunft, aber selber nicht religiös. Er bezeichnete sich als „Jude aus Zufall“. 1899 machte er sein Abitur um anschließend Philosophie zu studieren. 1904 promovierte er und veröffentlichte seine erste Novellensammlung „Die Liebe der Erika Ewald“.

Bekannt wurde er durch sein Werk „Die Schachnovelle“, welches er 1942 schrieb. Gemeinsam mit seiner Frau Lotte brachte er sich im gleichen Jahr um, weil er die Zustände und den Untergang in Europa nicht ertragen konnte.

Weitere Werke von Zweig sind „Brennendes Geheimnis“ (1911), „Der Zwang. Eine Novelle“ (1920), „Brief einer Unbekannten“ (1922), „Amok. Novellen einer Leidenschaft“ (1922), „Sternstunden der Menschheit“ (1927), „Ungeduld des Herzens“ (1939).

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.