Steuerbefreiung im Steuerrecht leicht erklärt + Beispiel

Es gibt bestimmte steuerbare Umsätze, die von der Umsatzsteuer befreit werden. Diese sind in § 4 UStG aufgeführt und viele davon sind alltägliche Dinge, die bekannt sind. Dazu gehören beispielsweise die Miete für die Wohnung oder ärztliche Leistungen.

Andere bedeutende Umsatzsteuerbefreiungen sind:

…laut § 4 Nr. 1 a und § 6 UStG Ausfuhrlieferungen. Dazu zählen beispielsweise Exporte in ein Drittlandsgebiet, wie die Schweiz oder USA.

…laut § 4 Nr.1b und § / UStG innergemeinschaftliche Lieferungen. Dazu zählen Lieferungen in das EU-Gebiet, wie nach Italien oder Frankreich.

…laut § 4 Nr. 8 UStG Finanz- und Bankgeschäfte.

…laut § 4 Nr. 10 UStG Versicherungsumsätze.

…laut § 4 nr. 14 UStG ärztliche Behandlungen, wenn sie als Heilbehandlungen verstanden werden.

…laut § 4 Nr. 12 UStG Verpachtung und Vermietung.

…laut § 4 Nr. 21 und 22 UStG Bildungs- sowie Schulleistungen.

Wenn die Umsätze nach § 4 UStG von der Umsatzsteuer befreit sind, heißt es nicht immer, dass kein Vorsteuerabzug des leistenden Unternehmers getätigt werden kann. Zwar werden nach § 15 Abs. 2 Lieferungen und Leistungen steuerbefreiter Umsätze von einem Vorsteuerabzug ausgeschlossen, doch kann § 14 Abs. 3 UStG greifen und innergemeinschaftliche Lieferungen könnten, als sogenannte echte Steuerbefreiung, durch einen Vorsteuerabzug geltend gemacht werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here