sunk costs in BWL leicht erklärt + Beispiel

Der Begriff sunk costs stammt aus dem englischen und beschreibt bereits angefallene Kosten, die bei zum Beispiel bei einer Entscheidung, ob ein Projekt weitergeführt werden soll nicht berücksichtigt werden. Bei einer Entscheidung werden ausschließlich die zukünftigen Erträge und Kosten berücksichtigt. Die sunk costs dürfen die Entscheidung nicht beeinflussen.

Synonyme sind: sunk cost, versunkene Kosten, sowie versenkte Kosten.

Beispiel für sunk costs

Ein Architekt lässt ein Bürogebäude bauen. Die Gesamtkosten für den Bau betragen zehn Millionen Euro. Der Architekt hat die Erwartung, dass er die fertiggestellte Immobilie für elf Millionen Euro verkaufen kann. Von den zehn Millionen Euro gehen eine Million Euro Planungskosten weg. Dadurch sinken die Immobilienmarktpreise und ein Verkaufserlös von 8,5 Millionen Euro ist möglich. Der Architekt kann das Projekt nun weiterzuführen oder beenden. Bei einer Weiterführung hat er Kosten von neun Millionen Euro zu erwarten bei einem Erlöse von nur 8,5 Millionen Euro. Dies ist ein wirtschaftlicher Grund das Vorhaben zu beenden.

Vorheriger ArtikelStückkosten in BWL leicht erklärt + Beispiel/Rechnung
Nächster ArtikelVariable Kosten: Berechnung in BWL leicht erklärt + Beispiel

Autor(in) des Artikels:

mm

Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.

Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here