Tages – und Wochenberichte im Schülerpraktikum schreiben – so gehts

Ein Praktikum ist eine gute Gelegenheit einfach mal zu wissen, ob einem der Beruf liegt, oder ob später dieser gelernt werden möchte. Und weil diese Praktika viele nützliche Informationen parat halten, ist es von Vorteil, wenn diese Informationen auch festgehalten werden. Gerade wenn es sich um eines der ersten Praktika handelt, ist die Aufregung, als auch die Eindrücke groß. Da kann es nicht schaden, alles schriftlich festzuhalten. Und mit solch einem Tages – und Wochenbericht, wie er auch in einer Ausbildung gefordert wird, ist alles viel einfacher. Somit kann auch nach dem Praktikum nachgelesen werden, was eigentlich gelernt, oder gemacht wurde.

Manche Schulen bestehen sogar darauf, dass alle Erlebnisse, als auch das, was dort im Praktikum gelernt wurde, aufgeschrieben wird. Am Schluss kann noch mal drüber geschaut werden, um auch nichts zu vergessen. Oft werden jene Berichte benotet. Daher sollten Schüler genau arbeiten. Die Schule kann auch bestimmte Vorgaben machen, wie solch ein Bericht auszusehen hat. Tätigkeiten und Aufgaben, als auch Abteilungen, welche durchlaufen wurden, spielen dann eine wichtige Rolle. Falls dann noch besondere Fähigkeiten und Kenntnisse erlernt wurden, darf auch diese Information nicht ausgelassen werden.

Am Anfang kann es sich lohnen, sich ein Tagesziel zu setzen. Dann stehen darunter die Aufgaben, welche absolviert werden mussten. Wurde die Ware aussortiert, oder ausgespuckt, musste was gestapelt werden, oder einfach nur aufgepasst. Am besten gelingt solch ein Aufzählung durch eine kleine Tabelle, welche hinterher noch schriftlich ausgearbeitet werden kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here