Tagfahrlicht & Abblendlicht – was ist der Unterschied? Aufklärung

Tagfahrlicht & Abblendlicht - was ist der Unterschied

Welche Funktion hat das Tagfahrlicht?

Der Name dieser Lichtquelle sagt bereits etwas über seinen Verwendungszweck aus. Am Tag wird das Tagfahrlicht angeschaltet, um bessere Einsicht in den Straßenverkehr zu erlangen. Üblicherweise ist dieses Licht für Wetterverhältnisse vorbehalten, an denen eine klare Sicht vorherrscht. Mittlerweile lassen Firmen neu produzierte Automobile von vornherein mit der Tagfahrlichtfunktion versehen, welche durch automatisch die Zündung ausgelöst wird. Als Lichtquellen werden in der Regel LED-Lampen integriert. Besitzern von älteren Automodellen ist es empfohlen, nachträglich Tagfahrlichter in ihre Fahrzeuge installieren zu lassen.

Hinweis: Das Tagfahrlicht kann zur Unfallprävention beitragen. Aus diesem Grund ist es in einigen Ländern verpflichtend, das Licht bei jeder Autofahrt einzuschalten. Die eigentlichen Wetterverhältnisse spielen dabei keine vorrangige Rolle. In Deutschland gilt die Pflicht noch nicht, dennoch besteht eine Empfehlung, die Funktion grundsätzlich zu nutzen.

Anstelle des hellen Tagfahrlichts kann das Abblendlicht ebenfalls zu diesen Zweck angewandt werden. Laut Straßenverkehrsordnung ist es untersagt, die Tagfahrlichtfunktion allein durch das Standlicht zu ersetzen, es darf aber ergänzend zum Tagfahrlicht hinzugezogen werden. Darüber hinaus verfügen nicht nur Automobile, sondern auch Motorräder über entsprechende Leuchtmittel.

Welche Funktion hat das Abblendlicht?

Im Gegensatz zum Tagfahrlicht dient das Abblendlicht zur Erhellung von dunklen beziehungsweise schlecht einsehbaren Straßen. Verglichen mit den LED-Lampen von Tagfahrlichtern weisen Abblendlichter deshalb eine deutliche höhere Strahlkraft auf.

Zudem ist die Nutzung von Abblendlichtern bei nächtlichen Sichtverhältnissen angezeigt. Anders als das Tagfahrlicht beleuchtet ein Abblendlicht den Straßenverlauf. Die Tagfahrlichteinstellung zielt wiederum auf herankommende Fahrzeuge/Verkehrsteilnehmer ab. Das Ersetzen des Tagfahrlichts durch die Abblendlichtfunktion ist zwar nicht gesetzeswidrig und kann mitunter sogar sinnvoll sein, es gilt allerdings als umweltbelastend.

Durch das aktive Abblendlicht wird eine wesentlich höhe Menge an Benzin verbraucht. Im Übrigen ist die angeschaltete Abblendlichtfunktion auch auf dem Tacho zu sehen. Dort erscheint das Licht in Form eines blau leuchtenden Piktogramms. Für Tagfahrleuchten gibt es solche Einstellungen nicht, da die Funktion zusammen mit der Hauptbeleuchtung automatisch generiert ist. Eine parallele Nutzung von Abblend- und Tagfahrleute darf wiederum nicht vorgenommen werden.

Worin bestehen die Unterschiede – Zusammenfassung:

Beide Lichter werden zu verschiedenen Tageszeiten eingeschaltet. Dementsprechend unterscheidet sich ihre Ausrichtung. Das Abblendlicht bestrahlt die Straßen und Wege, wohingegen das Tagfahrlicht das Fahrzeug als solches anleuchtet. Somit dienen Abblendlichter dem Fahrenden zur genaueren Einsicht, während Tagfahrlichter das Auto an sich besser sichtbar machen sollen.

Andere Verkehrsteilnehmende können das herannahende Fahrzeug auf diese Weise frühzeitig erkennen. Das Ziel beider Lichtfunktionen ist jedoch dieselbe, denn sowohl mit dem Tagfahr- als auch mit dem Abblendlicht sollen Unfälle vermieden werden. Einzig die ‘Zielgruppe’ unterscheidet sich. Abblendlichter dienen primär dem Fahrzeugführenden, Tagfahrlichter den anderen Beteiligten im Verkehrsgeschehen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here