Thomas Mann – Biografie & Inhaltsangaben

Foto: Carl van Vechten, 1937
Foto: Carl van Vechten, 1937

Thomas Mann, am 6.Juni 1875 in Lübeck geboren, war einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller seiner Zeit. Seine Familie zählte zu den wichtigsten Bürgern der Hansestadt, der Vater war Kaufmann und Senator. Der junge Thomas Mann besuchte erst eine Privatschule und ging später aufs Gymnasium.

Er begeisterte sich schon früh fürs Schreiben und war Redakteur der Schülerzeitung. Mit 18 Jahren veröffentlichte er bereits seine ersten Novellen und Essays. Im Alter von nur 22 Jahren begann Thomas Mann bereits sein wohl berühmtestes Werk „die Buddenbrocks“, das er drei Jahre später vollendete. Weitere bedeutende Werke folgten, 1902 die Novelle Gladius Dei und 1905 das Theaterstück Fiorenza.

1905 heiratete der Schriftsteller Katja Pringsheim. Mit ihr gemeinsam hatte er sechs Kinder. 1924 veröffentlichte Thomas Mann den „Zauberberg“, eines seiner herausragendsten Werke und 1929 wurde ihm der Nobelpreis für Literatur verliehen.

Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten emigrierte der Schriftsteller 1933 zuerst in die Schweiz und später nach Frankreich und in die USA. Die Nazis erkannten ihn darauf hin die Staatsbürgerschaft und die Doktorwürde ab. Nach dem Krieg kehrte Thomas Mann in die Schweiz zurück, wo er bis zu seinem Tod 1955 lebte. Es erschienen noch weitere wichtige Werke, darunter 1947 „Doktor Faustus“.

Inhaltsangaben

  • Buddenbrooks –  In dem 1901 erschienenen Roman „Die Buddenbrooks“ berichtet der Schriftsteller Thomas Mann über den stetig voran streitenden Niedergang der gut betuchten Kaufmannsfamilie Buddenbrook. Protagonist dieses von 1835 bis 1877 in Lübeck spielenden Romas ist Thomas Buddenbrook. … weiter lesen
  • Der Zauberberg
  • Der Tod in Venedig

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere