Tipps, Tricks & Cheats für Forge of Empires

Im Spiel Forge of Empires führst du ein Volk durch alle Epochen, erforschst dabei neue Technologien, erkundest auch fremde Kontinente und baust ein Imperium.

Es ist auch nicht nötig im Spiel Forge of Empires Cheats zu benutzen. Wir sagen euch Profi-Tipps zum erbauen, produzieren und richtigen Kämpfen, mit welchen ihr ganz legal in einen Vorteil kommt. Und auch, wie ihr eure Produktivität aller Betriebe dauerhaft und gratis auf 120% steigert.

Das Bauen und den Planzmangel vermeiden

In dem Spiel Forge of Empires ist ein freier Bauplatz selten und die Erweiterungen sind auch rar und sehr teuer. Mit diesen Tricks holt ihr euer Maximum aus der kleinen Baufläche und steigert eure Produktivität aller Betriebe.

Nr. 1 Alle Gebäude verschieben

Durch die neuen Produktions- und auch Wohngebäude verändern sich eure Platzbedürfnisse auf der Karte stetig. Da ist es eben gut zu wissen, dass alle Gebäude, Straßen und Pflanzen etc. auf eurer Karte sich beliebig oft verschieben lassen. Hinter einem kleinen Symbol mit dem Schraubenschlüssel sitzt die Option zum Verschieben.

Nr. 2 Strategisch gut bauen und Straßen vermeiden

Um wenig Platz wie möglich zu beanspruchen, solltet ihr auf die Straßen wo immer es nur geht verzichten. Dabei ist Sinnvoll, alle Straßen möglichst gerade zu führen, Knicks und Winkel am besten vermeiden. Es ist auch ausreichend, wenn alle Straßen gerade auf den Marktplatz zulaufen und dort anschließen. Die Querstraßen oder gar Straßen um den Marktplatz herum sind daher nicht nötig. Ein Marktplatz sollte immer am oberen Kartenrand platziert werden, das Dorf aber darunter platziert werden.

Nr. 3 Alle Ressourcen richtig produzieren

Wann es möglich ist, sollten alle Ressourcen in sehr kurzen Abständen produziert werden, da diese wesentlich ertragreicher sind. Die Regel gilt besonders für die dringend benötigten Werkzeuge. Eine Töpferei produziert in einer Stunde rund 50 Werkzeuge, aber in 15 min jedoch schon bereits 25 Werkzeuge. Deswegen lassen sich damit mit vier Aufträgen pro Stunde 100 anstatt nur 50 Werkzeuge fertigen. Als eine Faustregel dabei gilt: Desto kürzer eine Produktionszeit, desto besser eine Ausbeute.

Nr. 4 Eine Produktivität um 20% steigern

Mit diesem einfachen Trick lässt sich eine Produktivität von eurer Bevölkerung und den Produktionsstätten dauerhaft auf 120% steigern. Dieses wirkt sich positiv auf alle Steuereinnahmen aus und führt dazu, dass eure Betriebe für das gleiche Geld und in einer gleichen Zeit mehr produzieren. Um einen positiven Effekt zu erzielen, muss hierfür gesorgt werden, dass die Zufriedenheit eurer Bevölkerung in ein Enthusiasmus umschlägt. Dafür einfach so viele Kulturgebäude (wie z.B. Pflanzen, Schulen, Statuen, Denkmäler, Tavernen etc.) errichten, bis dann ein keliner Smiley am oberen Bildschirmrand sichtbar wird. Außerdem erscheint noch ein Hinweis am rechten Bildschirmrand.

Eure Einheiten kennen in der Kriegsführung

Bei den Kämpfen Cheats zu verwenden ist garnicht möglich und auch ebenso nicht nötig, man muss nur die Einheiten mit allen Fähigkeiten kennen und auch richtig einsetzen.

Nr. 1 Das Gelände richtig nutzen

Bei rundenbasierten Kämpfen in Forge of Empires gilt, ein Gelände optimal zum Vorteil auszunutzen. Besonders die Speerträger und Schleuderer, die bis hin in das frühe Mittelalter die beste Kombination ist, profitieren von einer gut gewählten Position. Alle Schleuderer sollten immer in sicherer Entfernung zu eurem Feind aufgestellt werden und auch durch Speerträger oder Soldaten nach vorne hin abgesichert werden. Für die beiden Einheiten gilt ebenso: eine Deckung hinter Büschen oder Wäldern erhöht ihre Widerstandsfähigkeit.

Nr. 2 Reiter sind nutzlos

Alle Reiter sehen zwar imposant und auch gefährlich aus, aber sie sind im Spiel relativ nutzlos. Auf diese Einheiten kann man getrost verzichten und sein Geld lieber in sehr viele Speerträger und auch einige Schleuderer investieren. Mit den richtigen Kampfaufstellungen sind diese viel wirksamer als Reiter.

Nr. 3 Eure Verteidigungsarmee richtig aufstellen

Im Einheutenmenü versteckt kann neben seiner Angriffstruppe auch seine Verteidigungsarmee aufgestellten. Diese ist sehr wichtig, denn die anderen Mitspieler können ansonsten ohne eine Gegenwehr alle produzierten Güter rauben, welche ihr noch nicht aus euren Betrieben abgeholt habt. Besonders die teuren Güter wie der Wein oder der Marmor kann zu sehr schmerzlichen Verlusten führen. Mit einer sehr starken Verteidigung sollten die meisten Angriffe abgewehrt werden.

Guten Handel betreiben

Sehr viele Güter, vor allem im fortgeschrittenen Spiel, sind äußerst teuer und auch zeitintensiv zu produzieren. Hier lohnt sich aber auch immer wieder der Blick auf seinen Marktplatz, wo sowohl eine KI als auch die anderen Spieler Waren anbieten oder auch nachfragen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.