übrigens oder übrigends – richtige Schreibweise

übrigens oder übrigends - richtige Schreibweise
übrigens oder übrigends - richtige Schreibweise

Bevor wir tiefer in das Thema eintauchen, lassen Sie uns die Frage, die Sie wahrscheinlich am meisten interessiert, direkt beantworten: Die korrekte Schreibweise ist „übrigens“, nicht „übrigends“. Jetzt, da das geklärt ist, können wir uns den weiteren interessanten Aspekten dieses Wortes widmen.

Beispiele für die richtige Verwendung

Alltagssprache

Das Wort „übrigens“ ist in der Alltagssprache weit verbreitet und wird oft verwendet, um eine zusätzliche Information in einer Konversation einzuführen. Hier sind einige Beispiele:

  • „Ich habe übrigens gehört, dass es morgen regnen soll.“
  • „Übrigens, hast du schon das neue Restaurant in der Stadt ausprobiert?“
  • „Sie hat übrigens einen neuen Job gefunden.“

Diese Beispiele zeigen, wie das Wort „übrigens“ in alltäglichen Gesprächen verwendet wird, um eine Nebeninformation einzuführen oder das Thema leicht zu wechseln.

Schriftsprache

In der Schriftsprache wird „übrigens“ ebenfalls häufig verwendet, allerdings oft in einem formelleren Kontext. Beispiele aus Literatur und Journalismus könnten lauten:

  • „Übrigens, es sei erwähnt, dass der Autor mehrere Auszeichnungen für dieses Werk erhalten hat.“
  • „Die Regierung hat übrigens Pläne zur Verbesserung der Infrastruktur vorgestellt.“

In diesen Fällen dient „übrigens“ dazu, zusätzliche, aber relevante Informationen in einem komplexeren Kontext einzuführen.

Falsche Verwendung

Es ist nicht ungewöhnlich, das Wort „übrigens“ falsch geschrieben als „übrigends“ zu sehen. Dies ist ein weit verbreiteter Fehler, der vermieden werden sollte. Die falsche Schreibweise kann in professionellen und akademischen Kontexten als Zeichen mangelnder Sorgfalt interpretiert werden.

Bedeutung & Herkunft des Wortes

Bedeutung

Das Wort „übrigens“ wird in der deutschen Sprache als Adverb verwendet und dient dazu, eine zusätzliche Information oder einen Nebenaspekt in einer Diskussion oder einem Text einzuführen. Es kann auch verwendet werden, um das Thema einer Unterhaltung sanft zu wechseln. In der Regel wird es am Anfang oder in der Mitte eines Satzes platziert, um die Aufmerksamkeit auf die folgende Information zu lenken.

Etymologie

Das Wort „übrigens“ stammt aus dem Mittelhochdeutschen und ist eine Zusammensetzung aus den Wörtern „über“ und „ig“, wobei „ig“ eine Ableitung des Wortes „ich“ ist. In seiner ursprünglichen Bedeutung deutete es auf etwas hin, das „über ich“ oder „außer mir“ ist. Im Laufe der Zeit hat sich die Bedeutung jedoch gewandelt und ist zu dem heutigen Gebrauch als Adverb geworden, das eine zusätzliche Information einleitet.

Synonyme und verwandte Begriffe

Es gibt mehrere Wörter und Phrasen, die als Synonyme für „übrigens“ verwendet werden können, darunter „außerdem“, „ferner“, „zudem“ und „im Übrigen“. Obwohl diese Wörter ähnliche Bedeutungen haben, sind sie nicht immer perfekte Ersatzwörter, da sie je nach Kontext unterschiedlich verwendet werden können.

War dieser Artikel hilfreich?

Ja
Nein
Vielen Dank für dein Feedback!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein