Unbillen oder Unbilden – richtige Rechtschreibung & Beispiele

Die Unbill stammt vom Adjektiv unbil = ungemäß aus dem Mittelhochdeutschen ab. Das Wort bedeutet Unrecht oder Kränkung. Es ist nahezu reine Poesie. In der Bedeutung Unannehmlichkeiten kann das Wetter mit Unbilden bezeichnet werden. Unbilden ist nur noch Plural und gehobener Sprachgebrauch. Außerdem bezeichnet Unbilden unangenehme Umstände, auch Auswirkungen oder Begleiterscheinungen von etwas. Unbilden sind etwas, was jemandem schicksalhaft widerfährt.

Richtig: Unbilden

Falsch: Unbillen

Beispiele:

Sie konnten den unaufhaltsamen Unbilden der Zeit nicht auch nur ein Stückchen entgehen.
Sie waren die gewaltigen Unbilden des Wetters schutzlos ausgesetzt.
Die übermächtigen Unbilden der Natur setzen wirtschaftlichen Unterfangen wie eh und je zu.

Vorheriger ArtikelWolllust oder Wollust – richtige Rechtschreibung & Beispiele
Nächster Artikelvoran bringen oder voranbringen – richtige Rechtschreibung & Beispiele

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert. Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here