Unterschied zwischen Club Soda, Soda und Mineralwasser

Dabei handelt es sich bei allen drei um Wasser, die unterschiedlich zu- und aufbereitet werden, denn Wasser ist nicht gleich Wasser. Wie unterscheiden sie sich nun? Was muss man wissen, wenn man einer dieser drei Begriffe bestellt?

Was ist Mineralwasser?

Es ist das Natürlichste unter den Wasserarten. Beim Mineralwasser müssen genau Vorschriften erfolgen, damit es verkauft werden darf. Es benötigt sogar eine amtliche Anerkennung. Das Wasser muss von einer unterirdischen Quelle kommen und wird direkt am Gewinnungsort, am Brunnen abgefüllt. Außerdem dürfen keine weiteren Inhaltsstoffe hinzugefügt werden. Lediglich unterscheiden sich Mineralwasser durch den Kohlensäuregehalt. Unterschieden wird zwischen stille, medium und klassische Mineralwasser, aufsteigend mit dem höchsten Gehalt. Die Mineralwasser werden untersucht und anschließend mit einem Etikett als geprüft versehen.

Was ist Soda?

Bei Soda handelt es sich um gewöhnliches Tafelwasser, also ein künstlich hergestelltes Getränk, das mit weiteren Inhaltsstoffen angereichert wird. Diesem Wasser wird zusätzlich mindestens 570 mg/L Natriumhydrogencarbonat und eventuell Kohlendioxid beigefügt. Soda hat doppelt soviel Kohlensäuregehalt als Mineralwasser. Das Wasser muss amtlich nicht anerkannt werden, denn es hat keine sonstigen Vorgaben, außer Kohlensäure und Natriumhydrogencarbonat.

Was ist Club Soda?

Bei dem Wassertyp Club Soda handelt es sich um gewöhnliches Sodawasser. Es ist ein Markenname eines Sodawassers. Heutzutage wird gerne das Wort Club Soda für jedes Sodawasser synonym verwendet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere