Unterschied zwischen Kristallzucker und normalem Zucker

Ist die Rede von allgemeinem Zucker ist meist der reguläre Haushaltszucker gemeint. In welcher Form spielt vorerst keine Rolle.
Außer der Süße und dementsprechend dem Kaloriengehalt beinhaltet Zucker keine Mineralstoffe, Vitamine oder Ballaststoffe. Theoretisch kann auf dieses Lebensmittel komplett verzichtet werden, ohne Schaden zu nehmen.

Unterscheidung

Kristallzucker ist ein klassisches Zuckerprodukt, welches vor allem industriell am breitesten anwendbar ist.
Die größten Unterschiede zwischen Kristallzucker und normalem Zucker liegen in den wasserlöslichen Mineralstoffen, den Farbtypen und der Farbe in wässriger Lösung.
Im Gegensatz zu regulärem Zucker verfügt Kristallzucker über eine Farbe in der Lösung von weniger als 3, einem Farbtyp von unter 4 und einem Aschegehalt von unter 8.
Weißzucker hingegen hat eine Farbe in der Lösung von weniger als 6, einen Farbtyp von unter 9 und einen Aschegehalt von unter 15. Im gesamten, direkten Punktevergleich steht es 8 zu 22 für den Kristallzucker.

Eigenschaften und Vorteile

Die Kristallgröße beim normalen Zucker ist deutlich größer, da dieser nicht durch eine Siebanalyse mithilfe von Prüfsieben analysiert wird.
Das bedeutet, dass je größer die Korngröße ist, desto langsamer löst sich der Zucker in wässrigen Lösungen.

Besonders hervorragend eignet sich Kristallzucker für Pulvermischungen.

Im Endeffekt bedeutet es, dass für den regulären Gebrauch der Unterschied zwischen beiden Zuckersorten so gering ist, dass ihn Niemand sehen oder schmecken kann.
Für den Haushalt genügt letztendlich der normale Zucker.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here