VDAX new in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition

In Verbindung mit dem deutschen Aktienindex gibt der VADX Aufschluss über die Schwankungen der 30 größten Unternehmen in Deutschland. Damit bildet der VDAX einen Unterindex zum DAX. An Börsentagen wird er in Echtzeit ermittelt von 9Uhr bis 17.30Uhr.
Der VDAX new wird nicht täglich ermittelt, sondern wird nur Innerhalb von Monaten ermittelt. Er richtet sich nach der Terminbörse EUREX.

Was misst der VDAX new?

Der VDAX new berechnet sich zukünftige Schwankungsintensität (implizit) des DAX. Zwar wird er aller 30 Tage ermittelt, aber nur einmal im Jahr über eine Hochrechnung bewertet. Daher kann nicht nur die zukünftige Schwankung bewertet werden, sondern auch die historische Schwankung kann so zum Vergleich herangezogen werden.

Somit kann die erwartete Schwankung von Optionen vorhergesagt werden. Allerdings stellt er nur eine Prognose dar, die mit der tatsächlichen Entwicklung des DAX nicht übereinstimmen muss und kann daher für Anleger keine genaue Auskunft geben. Er gibt nur eine Prognose für die kommenden Kursschwankungen.

Einheit durch den VDAX

Durch die Vereinheitlichung des VDAX können auch andere Index-Formen wie VIX und VStoxx einheitlich berechnet werden, da hier die gleiche Berechnungsgrundlage angewendet wird.

Überblick

Der VDAX new ist eine Messvariante, die die Schwankungen des DAX für die Zukunft bestimmen kann. Dabei wird er alle 30 Tage bestimmt. Die Berechnungsgrundlage bildet der EUREX der Terminbörse.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here