Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen leicht erklärt + Beispiel

Wenn Dienstleistungen in Anspruch genommen oder Waren gekauft werden, dann entstehen, sofern nicht bar bezahlt wird, für gewöhnlich Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen. Die Höhe der Verbindlichkeiten wird in der Eingangsrechnung zusammen mit der Umsatzsteuer ausgewiesen und durch die Kreditorenbuchhaltung verwaltet.

In der Regel sind die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Dienstleistungen von kurzfristiger Natur und werden üblicherweise innerhalb von 14 (seltener auch 30) Tagen beglichen. Sollte diese Laufzeit stark überschritten werden, so wird dies entweder beim Bilanzposten oder aber im Verbindlichkeitenspiegel vermerkt.

Um beispielsweise Buchungsfehler zu vermeiden, und die Höhe der Verbindlichkeiten zum Bilanzstichtag zu überprüfen, beauftragen einige Unternehmen Abschlussprüfer, welche die Gläubiger des Unternehmens darum bitten, ihnen ihr Verbindlichkeitssaldo mitzuteilen.

Alternative Begriffe

Verbindlichkeiten aus L+L, Lieferantenverbindlichkeiten, Lieferverbindlichkeiten, Offene Posten, accounts payable bzw. trade accounts payable (englisch)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here