Verbindlichkeitenspiegel leicht erklärt + Beispiel

Der Verbindlichkeitenspiegel dient dazu, die Veränderungen der Verbindlichkeiten eines Bilanzjahres darzustellen und einen Überblick über diese zu schaffen. Er befindet sich in aller Regel im Anhang des Jahresabschlusses und ist in Form einer Tabelle, welche Verbindlichkeiten je nach Art (Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten, Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen) und Restlaufzeit (bis zu einem Jahr, ein Jahr bis zu fünf Jahren, mehr als fünf Jahre) auflistet und summiert.

Alternative Begriffe

Verbindlichkeitsspiegel

  • War dieser Artikel hilfreich ?
  • ja   nein

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here