verfehmt oder verfemt – richtige Rechtschreibung & Beispiele

Feme ist ein heute kaum noch verbreitetes Wort für die Gerichtsbarkeit. Femegerichten waren eine besondere Form der mittelalterlichen Strafjustiz und davon leitet sich auch das Adjektiv „verfemt“ ab, das besonders in Westfalen verbreitet war. Eine heute gebräuchlichere Bedeutung ist es, jemanden für seine Taten zu ächten.

Richtig: verfemt
Falsch: verfehmt

Beispiele:

Er wird durch sein unmögliches Betragen verfemt.
Ich verfeme so ein Verhalten!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here