verloren geben, verlorengeben – richtige Rechtschreibung & Beispiele

Wird etwas verlorengegeben, ist das eine heutzutage ungebräuchliche Variante, die Hoffnung auf etwas als nichtig zu erklären. Regen Gebrauch fand diese Begrifflichkeit in der Ritterzeit, als Turniere häufig als verlorengegeben betrachtet worden sind. Dabei hat es sich allerdings nicht um ein Aufgeben des Turniers gehandelt, sondern um ein Aufgeben der Hoffnung auf einen Sieg.

Richtig: verloren geben, verlorengeben
Falsch: –

Beispiele:

Ich habe die Hoffnung auf bessere Tage längst verlorengegeben.
Der Wunsch, mir einmal ein Haus zu kaufen, ist etwas, das ich längst verlorengegeben habe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here