Vermögensgegenstand in ReWe leicht erklärt + Beispiel

Zu den Vermögensgegenständen eines Unternehmens gehören langfristige Vermögensgegenstände, die als Anlagevermögen bezeichnet werden. Die Vermögensgegenstände, die im permanenten Umlauf des Geschäftslebens sind werden als Umlaufvermögen bezeichnet.

Anlagevermögen

Zum Anlagevermögen gehören immatrielle Vermögensgegenstände wie Lizenzen oder Patente und Sachanlagen, beispielsweise Grundstücke, Gebäude, Technische Anlagen und Maschinen, Fuhrpark sowie die Betriebs- und Geschäftsausstattung.

Umlaufvermögen

Zum Umlaufvermögen gehören die Vermögenswerte, die kurzfristigen Veränderungen (Verbrauch, Verarbeitung, Zahlung) des Geschäftslebens unterliegen, beispielsweise Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe, Warenbestände, Forderungen, Bank- und Kassenbestände.

Anlage- und Umlaufvermögen bilden gemeinsam die Aktivseite der Bilanz und geben Auskunft über die Verwendung des Eigen- und Fremdkapitals der Passivseite.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here