verpöhnt oder verpönt – richtige Rechtschreibung & Beispiele

Etwas zu missbilligen, es abzulehnen oder auch direkt zu verachten, bezeichnet man in weiterer Form auch als Verpönung. Heute wird allerdings beinahe nur noch die Form des 2. Partizip verwendet; anstatt „verpönen“ verwendet man es meist als „verpönt“. Es wird aus dem Mittelhochdeutschen abgeleitet, wo „verpenen“ bedeutet, etwas bei Strafe zu verbieten und dies ist letztlich auf das lateinische „poena“ zurückzuführen, das für Pein steht. Aus diesem Grund schreibt man es auch ohne „h“.

Richtig: verpönt
Falsch: verpöhnt

Beispiele:

Ich bin richtig verpönt darüber, wie du dich verhältst.
Die Frau ist über das, was du gesagt hast, verpönt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here