VG Wort in VWL leicht erklärt + Beispiel

Definition

Hierbei handelt es sich um die Verwertungsgesellschaft Wort, die in München sitzt und sich um die Tantiemenverteilung im Bereich der Verlage und Druckerzeugnisse kümmert. Dabei gehen diese Tantiemen ausschließlich an die Urheber, denen Drehbücher, Bücher, wissenschaftliche Abhandlungen etc. entstammen. Die VG Wort untersteht dem deutschen Patentamt.

Aufgabe

Die VG Wort ist mit der GEMA zu vergleichen, die den musikalischen Bereich betreut. Durch die Zweitverwertung, die ohne Zustimmung des Urhebers erfolgt, können dem Urheber so Einnahmen entgehen. Daher greift die VG Wort in solchen Fällen ein. Büchereien stehen eng mit ihr in Kontakt, da sie abgabepflichtig für Werke sind, die nur einmal gekauft werden, aber mehrere Personen dieses lesen. Weiterhin beobachtet die VG Wort, die Vervielfältigung von Artikeln, das Leihen von Filmen, betreut den Lesezirkel und erstellt den Pressespiegel.

Sie sorgen somit für eine gerechte finanzielle Behandlung.

Wie setzen sich die Einnahmen zusammen?

Die Einnahmen entstehen durch die finanzielle Organisierung der Zweitverwertungsrechte. Somit müssen Bibliotheken Abgaben leisten, Drucker und Scannerhersteller zahlen diese Gebühr werksmäßig, da mit ihren Geräten Kopien erstellt werden. Ebenso sind auch Copyshops davon betroffen. Letztendlich stellen auch öffentliches Bildungseinrichtungen einen großen Einnahmepunkt dar, da auch sie vielfach Unterlagen und Texte vervielfältigen, damit Arbeitsmaterial für die Schüler bereitsteht.

Wie werden die Einnahmen verteilt?

Die Einnahmen werden so aufgeteilt, dass die Urheber, aber auch Künstlersozialkasse einen Teil erhalten. Ein Gremium legt jährlich die entsprechende Verteilung fest, die nach den Einnahmekategorien bestimmt wird. Geht es um die Einnahmen der Bibliotheken, dann werden die Ausleihstatistiken zu Grunde gelegt.

Was passiert mit Texten im Internet?

Onlinetexte werden seit 20067 gesondert berücksichtig und vergütet. Hierbei werden nur Texte beachtet, die sich registriert haben und länger als 1800 Zeichen sind. Ihre Vergütung berechnet sich dann aus der Besucherzahl zum Stichtag, dazu muss aber eine Mindestbesucherzahl erreicht wurden sein, die für jedes Jahr neu festgelegt wird.

Auch interessant:  Gewerkschaft in VWL leicht erklärt + Beispiel

Überblick

Die VG Wort stellt das Pendant zu GEMA dar und agiert im literarischen Bereich. Durch sie erhalten Autoren ihre Tantiemen.

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here