Vorgangsbeschreibung schreiben – Erklärung, Aufbau, Beispiel

Als Beschreibung gilt eine vor allem sachbetonte und realitätsnahe Wiedergabe eines bestimmten Sachverhalts, Zustands oder Vorgangs. Dabei wird der potenzielle Leser über Besonderheiten, Eigenschaften und Merkmale solcher informiert. Es gilt dabei auf die allgemeinen und äußeren Merkmale einzugehen, jedoch ebenso auf die einzelnen, detaillierten Besonderheiten des jeweiligen Vorgangs, bzw. Zustandes. Somit werden typische und allgemein gültige Gegebenheiten erfasst und in prägnanter Form wiedergegeben.

Je nach Adressat ist die individuelle Verwendung von Fach- und Fremdwörtern anzupassen, jedoch werden solche zur genauen Definition benötigt. Der Leser soll sich ein Bild von dem beschriebenen Vorgang machen können, das nach Möglichkeit mit der Realität übereinstimmt. Bei Vorgangsbeschreibungen ist zudem enorm wichtig eine objektive Schilderung des Szenarios zu kreieren, um einen originalgetreuen Einblick in das Geschehen zu vermitteln.

Dabei kommt diese einem Bericht nahe, unterscheidet sich jedoch darin, dass hier etwas Wiederholbares beschrieben wird und die Zeitform das Präsens ist.

Beispiele für verschiedene Vorgangsbeschreibungen

  • – Spielbeschreibungen
  • – Handlungsanweisungen
  • – Kochrezepte
  • – Bedienungsanleitungen
  • – Gebrauchsanweisungen
  • – Bauanleitungen
  • – Experimentieranleitungen
  • – Bastelanleitungen

Was ist zu beachten ?

Bei Vorgangsbeschreibungen müssen verschiedene Faktoren berücksichtigt werden. Zunächst muss die zeitlich-logische Reihenfolge festgelegt werden. Dies bedeutet, wann etwas getan werden muss und ob diverse Prozesse zur gleichen Zeit ablaufen können. Wenn Teilvorgänge vertauscht werden kann es passieren, dass das Resultat nicht korrekt ist. Des Weiteren sollte die Sprache sachlich und fachlich adäquat sein. Fachwörter und Handlungsverben müssen korrekt formuliert und richtig eingesetzt sein. So sollten Phrasen wie „Ich nehme… Sie rührt…“ vermieden werden und besser unpersönlich geschrieben werden („Man nehme…“). Hierbei kann es hilfreich sein den Nominalstil anzuwenden, also besonders viele Substantive einzufügen.

Beispiele:

Des öfteren kommt es vor, dass Gegenstandbeschreibungen Teil einer Vorgangsbeschreibung sind. In folgendem Kochrezept wird die Aufzählung der Zutaten zu einer Art Gegenstandbeschreibung.

Kochrezept

Zutaten:

1 Teelöffel Thymian
1 Teelöffel Majoran
2 mittelgroße Zwiebeln
1 Apfel
1 kg Speck (700 g Rückenspeck)

Zubereitung:

Würfeln Sie den Speck und geben Sie diesen in einen Topf. Nun lässt man diesen für etwa eine Stunde auf kleiner Flamme garen. Geben Sie den Bauchspeck erst dann hinzu, wenn der Rückenspeck bräunlich erscheint.
Der Apfel, die Zwiebeln, sowie die beiden Gewürze werden nur vermischt und in heißes Fett gegeben. Nach ca. einer halben Stunde sollte das Gericht servierbereit sein.

Experimentieranleitung

1. 3 ml Zitronensaft in ein Reagenzglas füllen
2. 3 ml Kaliumpermanganat mit Hilfe einer Pipette hinzugeben
3. leicht schütteln
4. sollten Vitamin C vorhanden sein, so verfärbt sich der Indikator (Kaliumpermanganat)

Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.
Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de
Geschäftsführer der Immocado UG (haftungsbeschränkt)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here