Vorstellungsgespräch: Termin verschieben Anschreiben Beispiel/Muster

Termin verschieben Anschreiben Beispiel

Sie haben eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhalten und müssen den Termin verschieben? Das ist kein Grund zur Sorge, denn diese Situation kommt häufiger vor, als Sie vielleicht denken. Wenn Sie es richtig machen, entsteht Ihnen in der Regel kein Nachteil gegenüber Ihren Mitbewerbern. Im Folgenden erfahren Sie, was in diesem Fall zu beachten ist.

Terminverschiebung zum Zeitpunkt der Einladung

Direkt nach der Einladung ist es am leichtesten, einen angebotenen Termin zu verschieben. Der genannte Zeitpunkt ist als Vorschlag der Firma zu sehen. Selbst wenn Sie arbeitslos sind, kann ein Betrieb nicht davon ausgehen, dass Sie jederzeit verfügbar sind. Die meisten Firmen bieten Ihnen daher mehrere Zeitpunkte an oder schreiben in die Einladung, dass Sie sich telefonisch melden sollen, sofern Sie verhindert sind. Lediglich in wenigen Ausnahmefällen geschieht dies nicht. Dann ist es an Ihnen zu handeln.

Formulieren Sie auf jeden Fall Ihr Anliegen als Bitte und drücken Sie Ihr Bedauern über die Terminverschiebung aus. Bieten Sie keine Alternativtermine an, sondern lassen den Arbeitgeber auf Sie zukommen. Bei der Terminverschiebung direkt nach der Einladung brauchen Sie keine Gründe für Ihr Anliegen nennen. Erwähnen Sie erneut Ihre Telefonnummer, obwohl diese bekannt ist. Es bleibt dem Arbeitgeber überlassen, auf welchem Weg er sie kontaktiert. Ein Anruf ist stets die beste Variante, da so unkompliziert ein für beide Seiten passender Zeitpunkt gefunden werden kann.

Beispieltext für die schriftliche Bitte um Terminverschiebung

Sehr geehrte/r Frau/Herr XY,

vielen Dank für die Einladung. Gerne möchte ich das Vorstellungsgespräch wahrnehmen. Leider bin ich am (Datum) verhindert. Daher bitte ich Sie um einen alternativen Termin. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann
Telefon: 0123/1234567

Unvorhergesehene Terminverschiebung nach ursprünglicher Bestätigung

Gelegentlich ist eine kurzfristige Terminverschiebung notwendig. Sie haben also ursprünglich zugesagt und es kommt zu einem unvorhergesehenen Zwischenfall, wie beispielsweise einer Erkrankung. Das ist eine unangenehme Situation, die aber ebenfalls häufiger vorkommt. Hier sind richtige Strategie und Argumentationsgeschick gefordert, damit Sie weiterhin Chancen auf die angebotene Stelle haben. Die besten Erfolge werden erzielt, wenn Sie anrufen und Ihre Situation erklären.

Das bringt, gegenüber einer schriftlichen Erläuterung zwei Vorteile mit. Zum einen bekommen sie die Reaktion Ihres Ansprechpartners direkt mit und können einschätzen, ob Ihnen durch eine Verlegung ein Nachteil entsteht. Überdies wird dem Bewerber im telefonischen Gespräch meistens mehr Verständnis entgegengebracht als bei einer schriftlichen Erläuterung. Nennen Sie die richtigen Gründe, entsteht Ihnen in der Regel kein Nachteil.

Sinnvolle Gründe für eine kurzfristige Terminverschiebung

Einen bereits zugesagten Termin sollten Sie wirklich nur verschieben, wenn Ihnen keine andere Wahl bleibt. Ein “No-Go” als Begründung sind also private Anliegen, wie eine kurzfristige Reise oder der spontane Besuch einer Veranstaltung, zu der Sie eingeladen wurden. Krankheit ist zwar ein akzeptabler Grund, verbessert aber nicht unbedingt Ihren Gesamteindruck. Sicherlich kann jeder Mensch einen Virus aufschnappen, aber es wird eventuell so interpretiert, als ob sie auf Stresssituationen mit Infekten reagieren. Einen Klinikaufenthalt können Sie höchstens nennen, sofern eindeutig hervorgeht, dass es sich um eine einmalige Angelegenheit handelt.

Wenn sie also von einem Radfahrer angefahren wurden und die Wunde genäht und nachversorgt werden muss, ist dies zeitnah abgeschlossen. Jeder Arbeitgeber wünscht sich Mitarbeiter mit geringer Krankheitsrate, so dass Sie vermutlich mit einem Minuspunkt starten, wenn eine höhere Ausfallrate assoziiert wird. Die günstigsten Gründe für eine spontane Terminverschiebung sind unvorhergesehene Ereignisse, die Ihre Anwesenheit erfordern, wie beispielsweise ein Handwerkertermin aufgrund eines Notfalls in Ihrer Wohnung. Sofern Sie noch in einem bestehenden Arbeitsverhältnis sind, können Sie auch Ihre Unabkömmlichkeit am Arbeitsplatz an diesem Tag vorschieben. Dies zeugt von hoher Arbeitsmotivation.

Fazit: Die Verschiebung eines Vorstellungsgesprächs ist nur in den seltensten Fällen ein Negativpunkt in Bewerbungsverfahren. Beim Vorgehen gilt eine Grundregel: Die telefonische Terminverschiebung ist auf jeden Fall einer schriftlichen Bitte vorzuziehen. Wichtig ist, dass bei Ihrer Begründung Ihr Arbeitswille ersichtlich ist.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here