Warum können Vögel eigentlich fliegen?

Egal ob Klein oder Groß, wenn es um die Frage geht, ob Vögel fliegen können, oder warum diese nicht zu Boden fallen, muss zunächst einmal der Körperbau der Vögel genauer betrachtet werden. Und so haben Vögel keine Arme, sondern Extremitäten, welche sich zu Flügeln entwickelt haben. Mit diesen Flügeln ist es den Vögeln dann möglich, für einen Auf – und Abtrieb zu sorgen. Ein wichtiger Grund, warum Vögel fliegen können, liegt vielleicht daran, weil die Knochen nicht besonders schwer sind. Bei einem Vogel sind es somit gerade einmal 8-9 Prozent, welche Knochen sind, während bei Säugetieren es schon 30 Prozent dafür sorgen, dass das Tier einfach zu schwer zum Fliegen ist.

Vor allem wenn es um das Brustbein geht, ist dies nicht zu unterschätzen. Denn hierbei handelt es sich um einen der wichtigsten Bereiche beim Vogel. Ein Brustbein steht für die Ausdauer beim Flug. Natürlich spielen noch andere wichtige Faktoren für das Fliegen eine Rolle. Und so sorgen Federn, Flughäute, als auch Muskeln dafür, dass der Vogel abheben kann. Gerade ohne Flughäute geht fast nichts. Denn diese Flughäute sorgend dafür, dass die Federn auch dort bleiben, wo sie hingehören. Die Federn bleiben demnach immer dort, wo sie gerade gebraucht werden. Zu den größten Federn gehören die Schwungfedern. Diese sind der Motor des Vogels. Damit der Vogel auch richtig schnell abheben kann, braucht es viel Schwung in den Flügeln. Das lässt sich ganz gut bei Adlern, oder anderen großen Vögeln beobachten. Der Vogel muss also immer eine aus dem Flügelschlag erzeugte Kraft erzeugen, welche gegen die Schwerkraft ankommt. Dabei ist auch die Wölbung der Flügel nicht ganz zu unterschätzen. Sobald der Vogel dann seine Flügelpostion verändert, verändert sich auch das Sog-Verhältnis und der Vogel kann landen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here