Warum sagt man „Begegnung der dritten Art“?

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Von einer „Begegnung der dritten Art“ spricht man im Zusammenhang mit der Begegnung außerirdischer Lebensformen. Darunter sind Aliens, Ufos, Humanoide und sonstige Gestalten, die weder menschlich noch tierisch sind, gemeint.

Insbesondere geht es bei der „Begegnung der dritten Art um die Sichtung von Ufos oder Ufo-Insassen. Sogenannte Ufologen vertreten dazu ihre Überzeugung gerne öffentlich. Der Ufologe selbst ist ein menschlicher Beobachter.

Die US-Luftwaffe, die sich mit Berichten von Begegnungen der dritten Art in der Vergangenheit auseinandersetzte, hat jene Sichtungen als psychologische Fälle eingestuft. Weiter wurde dieses Thema von der US-Luftwaffe nicht verfolgt.

Die Meinungen gehen bei den Ufologen auseinander, wenn es sich darum geht, die Insassen eines gesichteten Ufos zu identifizieren. Einige sind der Ansicht, dass es sich um Außerirdische handle und andere sind der Ansicht, dass es sich um Lebensformen handelt, die in unserer Welt überleben können und daher keine Außerirdischen sein könnten.

In der Unterhaltungsindustrie wird von diesem Thema sehr profitiert.

Bekannte Sichtungen sind der Socorro-Zwischenfall und die Ariel-School-Begegnung. Beim ersten Fall handelte es sich um einen Polizeibeamten, der 1964 ein Flugobjekt und dessen Insassen erblickte. Beim zweiten Fall handelte es sich um über sechzig Schüler, die 1994 drei ungewöhnliche Objekte am Himmel beobachtet hatten.

Bei beiden Fällen konnte nicht bewiesen werden, dass es sic tatsächlich um Ufos oder Außerirdische gehandelt haben könnte. Bis heute ist eine Begegnung dritter Art nie bewiesen worden.

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.