Was bedeutet „adressatengerecht“? – Aufklärung

Kommunikation ist fehleranfällig

Je nachdem, wie Menschen miteinander kommunizieren, treten häufig oder weniger häufig Missverständnisse und Fehlinterpretationen auf. Um diese möglichst gering zu halten, ist es wichtig, einige Kommunikationsregeln einzuhalten.
Adressatengerechtes Kommunizieren ist der Schlüssel, um Verständigungsproblemen vorzubeugen und Informationen interessant zu vermitteln.
Unternehmen, aber auch Lehrer und Eltern müssen adressatengerechte Kommunikation beherrschen, um ihr Gegenüber zu erreichen. Das ist nicht immer einfach.

Signale richtig deuten

Neben den Inhalten, die vermittelt werden, ist es für den Sender der Information ebenso wichtig, die Reaktionen der Zuhörer richtig zu deuten. Die Körpersprache und Mimik der Adressaten geben in der Regel Aufschluss darüber, ob sie interessiert sind oder sich langweilen.
Mangelndes Interesse oder gar Ignoranz des Gegenübers können eine Kommunikation erschweren. Adressatengerechtes Vortragen von Inhalten wird dennoch zum Empfänger durchdringen.

Das Gegenüber richtig einschätzen

Informationen sollten aus der Sicht des Empfängers dargestellt werden, um ihn besser zu erreichen. Spricht der Vortragende hingegen aus seiner Sicht bzw. der des Unternehmens, fällt es dem Zuhörer schwerer, diese Informationen anzunehmen, da er sich mit dem Gesagten weniger gut identifizieren kann.
Adressatengerecht zu kommunizieren bedeutet auch, den Menschentypus des Gegenübers einzuschätzen und sich diesem anzupassen. Wenn sich der Vortagende in seiner Kommunikationsweise dem Menschentypus des Adressaten anpasst, wird er garantiert sofort verstanden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here