Was bedeutet fakultativ? – Erklärung

Fakultativ ist das Gegenteil von verbindlich oder erforderlich. Es handelt sich um einen freiwilligen Aspekt, der nach eigenem Ermessen entschieden wird.
Ursprünglich kommt dieser Begriff aus dem Lateinischen: facultas.

Anwendungsbeispiele

Insbesondere, wenn etwas nicht verpflichtend, aber empfehlenswert ist, ist es fakultativ.
• „Die heutige Lehrveranstaltung ist zwar fakultativ, aber auf jeden Fall empfehlenswert“.
• „Da die morgige Veranstaltung fakultativ ist, sollte diese nur besucht werden, wenn tatsächlich Nutzen aus dieser mitgenommen werden kann.“
• „Der fakultative Schulunterricht ist ein zusätzlicher und freiwilliger Unterricht, der für begabte Schülerinnen und Schüler angeboten wird.“
Beispiele für Synonyme: nicht verbindlich, freiwillig, nicht zwingend, optional.

Grammatikalische Verwendung (starke Beugung, ohne Artikel)

• Nominativ: fakultativer (Maskulinum); fakultative (Femininum)
• Genitiv: fakultativen (Maskulinum); fakultativer (Femininum)
• Dativen (Maskulinum); fakultative (Femininum)

Im Endeffekt hat fakultativ eine ähnliche Bedeutung wie freiwillig. Je nach Zusammenhang und Formulieren ist die Freiwilligkeit sehr eingeschränkt und der Aufforderung sollte nachgekommen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here