Was bedeutet intellektuell? – Aufklärung

Intelligenz ist bloße Kapazität. Es stellt nur eine obere Grenze auf, wie viel eine Person in der schwierigen Analyse behandeln kann. Intelligente Menschen sind in der Lage, schwierige Analysen zu bearbeiten. Aber da Intelligenz nur eine obere Grenze anzeigt, sind intelligente Menschen auch in der Lage, fast grenzenlose Dummheit zu besitzen. Es gibt fast keine untere Grenze. Wie niedrig ein intelligenter Mensch in Sachen Dummheit ist, ist eine Frage des Verlangens oder der Faulheit. Wenn er nicht ehrlich und tief über etwas nachdenken will, wird er es nicht tun.

Nun betrachten wir den Intellekt. Ein Intellektueller ist wahrscheinlich mindestens mäßig intelligent und vernünftig gut ausgebildet. Was aber ein Intellektuelles von einem Nicht-Intellektuellen unterscheidet, sind zwei Dinge:

1. Das Erste ist Neugier und eine starke Lust zu lernen, begleitet von der aktiven Verfolgung des Lernens.
2. Das zweite ist, was intellektuelle Ehrlichkeit ist. Nun, weil dies das Wort „intellektuell“ verwendet, um ein „Intellektuelles“ zu definieren, muss weiter „intellektuelle Ehrlichkeit“ definieren.

Es ist direkt mit der gewöhnlichen Ehrlichkeit verbunden. Allerdings ist es gewöhnliche Ehrlichkeit in einem Kontext der Analyse und Diskussion eines Satzes oder Anspruchs angewandt. Es geht um eine sorgfältige Anwendung der Regeln der Logik und der unerbittlichen Konsistenz bei der Anerkennung von Annahmen, Fakten usw. Es geht auch darum, die eigenen Vorurteile zu erkennen. Intellektuelle Ehrlichkeit ist besonders kritisch, wenn die fragliche Behauptung eine unstrittig oder strittig ist. Es ist noch kritischer, wenn diese Behauptung Allgemeinheiten umfasst, die weitgehend Fragen des Lebens und der Welt umfassen. Beispiele sind politische Fragen, politische Ideologie, Glaube und Vernunft, soziale Fragen, Politik, Wissenschaft usw.

Die meisten Menschen sind nicht intellektuell ehrlich. Sie würden dies merken, wenn Sie beobachten, wie die Leute argumentieren – vor allem im Internet, wo die Dinge aufgeschrieben sind und statisch sind. Sie werden feststellen, dass höchstwahrscheinlich eine Mehrheit (vielleicht sogar eine große Mehrheit) der verwendeten Argumente und Taktiken in diese Taxonomie fallen. Sie werden feststellen, dass Menschen, die sich für eine Position in den Medien streiten, sich oft auf Taktik innerhalb dieser Taxonomie verlassen. Einige der Schlimmsten und häufigsten dieser Trugschlüsse sind die Ad-Hominem, das Argument der Autorität (bezogen auf das Argument durch Konsens, in der Verknüpfung als „der Frachtraumirrtum“ bezeichnet), Schuld durch Vereinigung usw. Eine intellektuell ehrliche Person vermeidet diese Irrtümer. Allerdings wird er immer sein Bestes versuchen, um abzulenken.

Viele Menschen würden von der Gesellschaft als Intellektuelle betrachtet werden, nur aufgrund der Tatsache, dass sie intelligent sind und sich mit schwierigen Fragen / Analysen befassen, die die meisten Menschen nicht behandeln oder nicht die Fähigkeit haben, damit umzugehen. Wenn diese Kriterien erfüllt sind, neigen die meisten unter der allgemeinen Bevölkerung dazu, eine Person als Intellektueller zu betrachten.

Allerdings sind diese Kriterien nicht ausreichend (Intelligenz und Engagement in schwieriger Analyse).

Wenn Sie intellektuell sein wollen, müssen Sie hart arbeiten und kompromisslos gewissenhaft und ehrlich sein. Da die meisten Menschen hinreichend intelligent sind, sind diejenigen unter ihnen, die Zugang zu guter Bildung haben, in der Lage, echte Intellektuelle zu sein, aber nur wenige wählen es. Wenn Du Zugang zu gutem Lernen hast, dann kannst Du definitiv diese seltene Art sein, wenn ich intellektuell bin – die einzige wirkliche Art.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.