Was bedeutet „konjugierbar und deklinierbar“?

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Konjugierbar und deklinierbar sind beides Fachbegriff aus der Sprachgrammatik. Beides beschreibt die Fähigkeit bestimmter Wortarten, die sich bei der Verwendung in einem Satz verändern.

Konjugierbar: Verben

In der deutschen Sprache sind alle Verben konjugierbar. Das Konjugieren meint das Verändern des Verbs bezüglich der Person im Subjekt und der Zeitform des Satzes. Die folgende Tabelle zeigt, wie das Verb „fahren“ bezüglich der Person und der Zeitform konjugiert werden kann.

Ich – fahre (Präsens)- fuhr (Präteritum) – bin gefahren (Perfekt) – war gefahren(Plusquamperfekt)- werde fahren (Futur I) – werde gefahren sein ( Futur II)

Du – fährst (Präsens) – fuhrst (Präteritum) – bist gefahren (Perfekt) – warst gefahren (Plusquamperfekt) – wirst fahren (Futur I) – wirst gefahren sein (Futur II)

Er/sie/es – fährt (Präsens) – fuhr (Präteritum) – ist gefahren (Perfekt) – war gefahren (Plusquamperfekt) – wird fahren (Futur I) – wird gefahren sein (Futur II)

Wir/sie – fahren (Präsens) – fuhren (Präteritum) – sind gefahren (Perfekt) – waren gefahren (Plusquamperfekt) – werden fahren (Futur I) – werden gefahren sein (Futur II)

Ihr – fahrt (Präsens) – fuhrt (Präteritum) – seid gefahren (Perfekt) – wart gefahren (Plusquamperfekt) – werdet fahren (Futur I) – werdet gefahren sein (Futur II).

Verben können außerdem bezüglich Aktiv und Passiv unterschieden werden.
Ich fahre. = Aktiv
Ich werde gefahren.= Passiv.

Deklinierbar: Nomen, Artikel, Pronomen und Adjektive

Deklinieren ist der Fachbegriff der Veränderung der Wortarten Nomen, Artikel, Pronomen und Adjektive. Sie verändern sich je nach Genus (Geschlecht) und Kasus (Fall) des Satzes.

Nomen und Artikel
Der Kasus verändert die Artikel und die Nomen im Satz:

1. Der Baum steht an der Straße. (Nominativ)
2. Die Äste des Baums wurden abgeknickt. (Genitiv)
3. Die Sonne spendet dem Baum ihr Licht. (Dativ)
4. Ich gieße den Baum. (Akkusativ)

Pronomen und Adjektive
Der Genus verändert Pronomen und Adjektive in einem Satz.
Beispiel Adjektiv: schön

1. Ich mag die schöne Tasche.
2. Ich mag das schöne Mädchen.
3. Ich mag den schönen Schirm.
4. Der Tag ist schön.

Beispiel Pronomen: mein
1. Du hast meinen Stift.
2. Du hast mein Lineal.
3. Du hast meine Stifte.

Nicht deklinierbare Wortarten sind Adverben, Präposition, Konjunktion und Interjektionen.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.