Was bedeutet „pranken“? – Erklärung

Bei ernsthafter Betrachtung der Jugendsprache muss also abseits der Wahl eine Differenzierung stattfinden – und sie findet statt, auch im wissenschaftlichen Bereich. Bei der Recherche nach Jugendsprache in aktueller Print-Literatur oder in Online-Ressourcen findet man einerseits die lustige Jugendsprache rund um einzelne Begriffe wie das „pranken“, anderseits eine wissenschaftlich analysierte Jugendsprache, die sich mit der Zeit verändert, mit deutlichen Unterschieden zwischen den verschiedenen Kulturen oder in Bezug auf grammatikalische Unterschiede zur gängigen Sprache. Es gibt fast nichts dazwischen. Ein großer Teil der Jugendsprache kann heute online einfach nachgelesen oder nachgehört werden. E gibt Videos zum Thema auf Youtube oder auch einige Beiträge in entsprechenden Gruppen der sozialen Netzwerke geben Auskunft zur Jugendsprache und den einzelnen Begriffen, auch zu dem Wort Prank.

Prank / pranken (wird mit englischer Aussprache benutzt, klingt demnach wie „Pränk“. Ein Prank bedeutet auf Deutsch schlicht und einfach ein Streich, und doch wird von den Jugendlichen in Ihrem Jargon fast nur der englische Begriff benutzt. Es wird angenommen, dass diesen Begriff deutschsprachige Youtuber von englischsprachigen Kollegen direkt übernommen haben und so das Wort an die jungen Zuschauer gekommen ist: Im „Zeugnis Prank“ geschieht eine Täuschung. Jemand erzählt seinen Eltern, er habe ganz überraschend schlechte Noten eingefahren und filmt deren Reaktion. Für einen „Schwanger Prank“ beispielsweise wird ein entsprechendes Testergebnis gefaked und zeigt es vor laufender Kamera seinem Partner. Derartige Videos erzielen sehr großes Interesse, viele Aufrufe zeugen davon und bringen über Werbeeinblendungen den Video-Erstellern viel Geld. Die Verbreitung der Prank-Videos hat dazu geführt, dass Jugendliche auch in ihrer täglichen Jugendsprache nun das Wort „Prank“ an der Stelle des Wortes „Streich“ verwenden. Jemanden „pranken“ bedeutet also ihn „hereinzulegen“ oder ihn zu „verarschen“. Beim Auflösen seines Streiches ruft dann der „Prankster“ laut „Prank!“ und sein gegenüber weiß, dass er hereingelegt wurde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.