Was bedeutet Terms of Trade? – Erklärung & Beispiel

Unter dem Begriff „Terms of Trade“ bezeichnet man in der Volkswirtschaft den realen Wechselkurs. In diesem Prozess werden die Im- und Exportpreise von Gütern zwei verschiedener Länder ins Verhältnis gesetzt. Dies ist die Kalkulationsgrundlage für die Terms of Trade (TOT)

Die TOT bilden eine Kenngröße zur Erfassung des realen volkswirtschaftlichen Austauschverhältnisses zwischen Import- und Exportgütern. Sinn dieser Kenngröße ist es, im internationalen Vergleich die Wettbewerbsfähigkeiten der jeweiligen Volkswirtschaft besser ermitteln zu können.

Das tatsächliche Warenaustauschverhältnis

Wechselkurse sind von vielen Faktoren abhängig und sind daher schwer auszuwerten. Die tatsächliche Aussagekraft kann nicht konkret bestimmt werden. Um dieses Problem zumindest einzuschränken wurden die TOT eingeführt. Sie konkretisieren dabei, wie viele Einheiten an Gütern ein Land importieren kann, um im Austausch eine Einheit seiner Exportgüter erwerben zu können. Dabei kann die Entwicklung positiv oder negativ ausfallen. Im ersten Fall, kann ein Land mehr Waren importieren und muss nur wenige Waren exportieren. Dadurch verbessert sich auch gleichzeigt die internationale Wettbewerbsposition. Im Gegensatz dazu, dem negativen Fall, muss ein Land mehr Waren exportieren, um Importe zu sichern.

Zur genaueren Ermittlung werden daher die repräsentativen Warenkörbe der Volkswirtschaft herangezogen, die im Bereich der Im- und Exporte vorliegen. Damit werden dann Preisindizes errechnet. Diese Indizes werden dann als Verhältnisgrundlage benutzt und ins Verhältnis gesetzt. Damit lassen sich dann Veränderungen im Zeitablauf darstellen. Man bezeichnet diese Verhältniszuordnung auch als Warenaustauschverhältnis. Sie stellt die übliche Variante der TOT-Definition dar.

Die TOT-Konzepte im Überblick

Neben dem im letzten Abschnitt erläuterten TOT Verfahren, gibt es noch die Folgenden:

  • Double Factor TOT: Dabei werden auch Produktionsveränderungen im Im- und Exportbereich in die Kalkulation miteinbezogen
  • Single Factor TOT: Einfache Faktoraustauschverhältnisse. Hier werden nur die Fortschritte im prdouktiven Bereich integriert.
  • Gross Barter TOT: Hier werden vor allem Veränderungen der Warenmengen betrachtet.
  • Income TOT: Auch Einkommensaustauschverhältnis. Im Gegensatz zum üblichen TOT werden hier keine Preidindizes abgebildet, sondern ebenfalls Veränderungen der Exportmengen.

Die Glaubwürdigkeit der TOT Verfahren

Generell wird die Aussagekraft der TOT Verfahren als sehr umstritten eingestuft. Ursprünglich sollten die TOT dazu dienen, Wohlfahrtssteigerungen einer Volkswirtschaft, die durch den Außenhandel bedingt sind, zu messen. Jede Volkswirtschaft strebt eigentlich danach, ihre TOT zu verbessern, daher haben sie eine große Bedeutung für die Entwicklungspolitik der Länder erlangt.

Dazu wurde die sogenannte These der „säkularen Verschlechterung“ der TOT aufgestellt. Sie besagt, dass ein anhaltender Preisverfall von Primärgütern wie Rohstoffen oder Nahrungsmitteln dazu führt, dass sich die TOT Werte der Nationen verschlechtern. Da deren Erfolg stark vom Export abhängt, verschlechtert sich dieser Wert noch weiter. Das dabei auftretenden Problem besteht darin, dass diese Staaten dann nach der These der TOT dazu gezwungen sind, mehr Güter zu exportieren, damit sie sich den Import anderer Güter leisten können. Dies würde dann zu einer schleichenden Verschlechterung der Gesamtsituation führen.

Eine Zusammenfassung zu den Terms of Trade

  • Die TOT spiegeln Preisindizes wieder
  • Es existieren 5 unterschiedliche Konzepte von TOT
  • Die tatsächliche Aussagekraft ist sehr umstritten
  • Es beschreibt das reale Austauschverhältnis zwischen Handelsgütern zweier Volkswirtschaften

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere