Was bedeutet Wusa / Wuusah / Wousa / Woosah?

Was bedeutet Wusa

Vielleicht haben Sie den Ausdruck „Wusa“, gesprochen als langgezogenes „Wuuuussaaahhh“, schon einmal gehört und sich gewundert, warum ein Mensch sich dann auch noch vergnügt die Ohrläppchen gerieben hat.

Bad Boys 2 oder „ich bin nicht wütend“

Der Ursprung des Ausdruckes liegt im Film „Bad Boys 2“ aus dem Jahr 2003. Die schießwütigen Cops Mike Lowrey und Marcus Burnett, gespielt von Will Smith und Martin Lawrence, müssen zur Stress-Therapie. Während Frauenheld Mike eine liebestolle Therapeutin abbekommt, landet der gediegene Marcus bei einer strengen Psychotherapeutin, die ihn sanft zwingt, seine versteckte Wut doch endlich einzugestehen. Zwischen den beiden entbrennt ein kultiger Dialog, indem Martin immer wieder gelassen betont

„Ich bin nicht wütend!“

Die Therpeutin beendet den witzigen Schlagabtausch schließlich mit

„Sagen Sie, ja, ich bin wütend und ich liebe mich selbst! Wuuussaaah!“

Mike dagegen sagt entspannt „Wusa“ bei seinen Höhepunkten mit der sexy Therapeutin. Der Ausdruck, der durch das Reiben an den Ohrläppchen noch entspannender wirken soll, begleitet die beiden ständig zankenden Cops durch den ganzen Film und entwickelte sich zum weltweiten Runnig Gag. Da der Ausruf nie in gedruckter Form erschien, haben sich mit der Verbreitung regional verschiedene Interpretationen der Schreibweise wie „Wousa“, „Woosah“ oder auch „Wooza“ ergeben.

Funktioniert Wusa wirklich?

Ja! Wer den Ausdruck bewusst, langgezogen und intensiv aussprechen möchte, muss auf die Silbe „Wu“ tief in den Bauch einatmen oder diesen zumindest kurzzeitig entspannen. Die Wut sitzt bekanntlich im Bauch und kann durch tiefes Einatmen in den Bauchraum gemildert werden. Auf „sa“ erfolgt ein kurzes, ebenso tiefes Ausatmen. In diversen Atemschulen sowie im Gi Gong ist die Art und Weise, die Luft aus dem tiefen Bauchraum zu entlassen, als Feueratmung bekannt.

In den Ohrläppchen enden bedeutende Akupunktur-Punkte. Ein bewusstes Reiben stimuliert die Ausschüttung stressmildernder und stimmungsaufhellender Hormone wie den Endorphinen. Es soll sogar Leute geben, die sich zur Ohr-Akupressur Wäscheklammern an die Ohrläppchen hängen.

Wusas Siegeszug um die Welt

Sicher haben nicht alle Menschen, die gerne Wusa sagen, den Film auch gesehen. „Bad Boys 2“ war zwar erfolgreich, die Wusa-Mania toppte diesen Erfolg bei weitem. Kinder, Jugendliche und Erwachsene rund um den Erdball rieben sich plötzlich vergnügt die Ohrläppchen und sagten mit einem verschmitzten Lächeln „Wuuussaaah“ – einfach nur zum Spaß oder gezielt, wenn sich jemand in der näheren Umgebung gerade aufregte. Die Popularität des Ausdrucks hat sich über die letzten 16 Jahre gehalten. Der Fachbegriff für die Übernahme solcher Wortkombinationen oder Ausdrücke in den allgemeinen Sprachgebrauch ist „Phraseologie“. Daraus können sich sogenannte Idiome entwickeln. Das sind Ausdrücke, die auf den ersten Blick keinen Sinn ergeben oder deren ursprünglicher Sinn sich über die Zeit der Nutzung irgendwann verloren hat. Hinter Idiomen können versteckte Funktionen und Bedeutungen liegen, wie eben der real entspannende Effekt des Wusa.

Nicht zu verwechseln mit

Vielleicht haben Sie von Wusa bereits in anderen Zusammenhängen gehört oder gelesenen und sich gewundert, was das nun miteinander zu tun haben könnte. Hier seien zur Aufklärung einige Wusas genannt, die mit der Entspannungsübung nichts zu tun haben.

Das US-amerikanische Drama „Machenschaften“ aus dem Jahr 1970 trägt den Originaltitel „WUSA“. Hauptrolle spielte damals die Hollywood Legende Paul Newman. Er arbeitet für den rechtslastigen Radiosender WUSA und gerät wegen dessen Machenschaften zunehmend in einen Konflikt mit sich selbst.

Die internationale Damenfußballvereinigung „Women’s United Soccer Association“ trägt ebenfalls diese Abkürzung.

Zudem steht „WUSA“ für die texanische „West University Softball Association“.

Probieren Sie es ruhig einmal aus!

Standen Sie dem Modeausdruck bisher eher skeptisch oder einfach nur verwundert gegenüber, haben Sie jetzt vielleicht Lust, genussvoll „Wuuussaaah“ zu sagen und sich ein wenig die Ohrläppchen zu reiben. Wundern Sie sich bitte nicht, wenn Sie spontan anfangen zu lachen. Ein Teil des Lacherfolges mag daher kommen, dass Sie sich anfangs albern vorkommen. Ein Großteil ist aber auf die Wirkung der Endorphine zurückzuführen. Deren Sinn und Zweck besteht nämlich genau darin, uns zu erheitern und zum Lachen zu bringen. Wenn ein so winzig kleiner Akt, überall kostenlos verfügbar und leicht durchführbar, für so viel Freude sorgen kann, dann sei ihm der Erfolg von Herzen gegönnt!

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here