Was heißt “Ich liebe dich” auf Russisch? Übersetzung & Aussprache

Was heißt

Im Folgenden wird beschrieben, wie die Aussage “Ich liebe dich” ins Russische übersetzt werden kann. Da Russisch insbesondere für den ungeübten deutschen Sprecher keine besonders einfache Sprache ist, werden darüber hinaus Tipps zur korrekten Aussprache gegeben.

Übersetzung

Für die Phrase “Ich liebe dich” existieren zwei Übersetzungsmöglichkeiten. Diese sehen im kyrillischen Alphabet, das in der russischen Sprache verwendet wird, wie folgt aus:

я люблю тебя

oder

я тебя люблю

In das in unserer Sprache gebräuchliche lateinische Alphabet transkribiert sieht das Ganze dann wieder so aus:

Ja ljublju tibja

beziehungsweise:

Ja tibja ljublju

Die beiden unterschiedlichen Übersetzungsmöglichkeiten ergeben sich daraus, dass im Russischen der Satzbau flexibler ist, als im Deutschen. Dort gibt es zwar auch Regeln, die bestimmen, wie ein korrekt aufgebauter Satz auszusehen hat, allerdings lässt sich die Wortreihenfolge zuweilen vertauschen, ohne dass die Bedeutung sich ändern würde.

Das ist auch bei dem Beispiel “Ich liebe dich” zutreffend. Das “Ich” (я/ja) muss immer den Satzanfang bilden, aber an zweiter Stelle darf entweder das Pronomen (тебя/tibja) oder das Verb (люблю/ljublju) stehen. Dennoch sind beide obenstehenden Optionen korrekt und würden wörtlich übersetzt “Ich liebe dich” in der ersten Variante, oder “Ich dich liebe” in der zweiten bedeuten. Für den deutschen Muttersprachler mutet das natürlich etwas ungewohnt an, bietet ihm aber sogar mehr Sicherheit bei der Aussprache, da es nicht die “eine” richtige Reihenfolge gibt. Ein Wortdreher ist also nicht so schlimm.

Aussprache

Die Aussprache ist für einen Nicht-Muttersprachler ebenfalls nicht ganz leicht, da sich hier viele Konsonanten aneinanderreihen, wo man im Deutschen eigentlich mindestens einen Vokal erwarten würde.

Es fallen allerdings bei diesem konkreten Beispiel ein paar Stolpersteine weg. Beispielsweise wird im Russischen das “R” gerollt, da der Satz “Ich liebe dich” aber kein solches beinhaltet, muss man keine Laute beherrschen, die im Hochdeutschen nicht natürlich vorkommen. Außerdem ist der Satz generell sehr kurz, was ein schnelles Erlernen ebenfalls deutlich vereinfacht, weil grundsätzlich weniger Regeln beachtet werden müssen.

Im sogenannten phonetischen Alphabet, besser bekannt als Lautschrift, sehen beide Übersetzungsmöglichkeiten so aus:

jˈæ lʲʉblʲˈʉ tʲɪbʲˈæ

beziehungsweise:

jˈæ tʲɪbʲˈæ lʲʉblʲˈʉ

Für jene, die das phonetische Alphabet nicht beherrschen, soll der folgende Ratgeber eine kleine Hilfestellung sein.

Als Orientierungshilfe dient die Transkription in das lateinische Alphabet. “Ja ljublju tibja” oder “ja tibja ljublju” zügig ausgesprochen klingen schon annähernd richtig. Dabei ist aber zu beachten, dass das letzte “u” in “ljublju” und das letzte “a” in “tibja” leicht akzentuiert werden. Damit liegt die Betonung in der Aussprache auf den Enden der beiden jeweiligen Wörter. Noch etwas angepasst würde die lateinische Transkription dann so aussehen:

Ja ljubljú tibjá

oder

Ja tibjá lubljú

Hilfestellungen zur Aussprache

Wer den Satz gerne fehlerfrei aussprechen möchte, dem helfen zwei Dinge. Zum einen ist das natürlich die Übung. Man sollte den Satz immer wieder und wieder möglichst schnell aussprechen, insbesondere um die ganzen aufeinanderfolgenden Konsonanten zu meistern und sich dabei nicht zu verhaspeln.

Zum anderen ist es empfehlenswert, auf ein Online-Wörterbuch oder einen Online-Übersetzer zurückzugreifen. Heute bieten viele Websites aus dem Bereich die Möglichkeit an, sich Begriffe und Sätze von einer Computerstimme korrekt vorlesen zu lassen. Wer sich das oft genug anhört, wird auf Dauer auch die Aussprache besser imitieren und sich einprägen können.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here