Was heißt IDK im Chat? – Auflösung & Übersetzung

Was heißt IDK im Chat

Heutzutage hat fast jeder Mensch ein Profil auf irgendeiner sozialen Plattform, wie z.B. Facebook, „Whatsapp“ oder Instagram. Hier tauschen Sie sich mit anderen Gleichgesinnten aus und dann passiert es, dass Sie eine Abkürzung, ein sogenanntes Akronym erhalten. Ich will Ihnen heute erklären, wofür das Kürzel “IDK” steht, wo es herkommt und wie Sie es richtig verwenden können.

Woher stammen die Akronyme?

Akronyme reichen bis in die Antike zurück. Schon damals gab es Abkürzungen, die für Aufzeichnungen in Schriften verwendet wurden. Einige finden auch Heute noch Verwendung. Sie werden täglich bewusst und unbewusst damit konfrontiert, sowohl im privaten Bereich als auch im beruflichen und öffentlichen Umfeld.

Die Bedeutung von „IDK“

Die Abkürzung kommt aus der englischen Sprache und steht für „I don`t know“. Die Übersetzung dafür lautet „ich weiß nicht“ oder „ich weiß es nicht“. Geschrieben wird es sowohl mit Großbuchstaben „IDK“ als auch mit Kleinbuchstaben „idk“. Nicht zu verwechseln mit dem Kürzel „IDC“, dass in dem Fall eine komplett andere Bedeutung hat.

In welchem Fall können Sie „IDK“ richtig anwenden?

Falls Sie nun in einem Chat mit einer oder gleich mehreren Fragen konfrontiert werden und die Antwort bzw. Antworten nicht kennen, dürfen Sie gerne mit „IDK“ antworten. Damit signalisieren Sie Ihrem Gesprächspartner, dass Sie es nicht wissen. Somit sparen Sie sich lange Erklärungen warum und wieso Sie diese nicht beantworten können. Zudem kommen Sie gar nicht in die Versuchung, die Frage irgendwie mit Halbwissen zu beantworten.

Was wird mit „IDK“ oft auch mitgeteilt?

„IDK“ wird ebenfalls angewendet in Fällen von Gleichgültigkeit. Also zum Beispiel im nachfolgenden Fall: “Ihr Gegenüber frägt Sie, ob es Sie stören würde, wenn noch eine weitere Person bei Ihrem Ausflug mitkommt?” Wird darauf mit „IDK“ geantwortet, steht dies dann sinngemäß für „es ist mir egal“!

Wann sollten Sie „IDK“ nicht anwenden?

In seriösen Geschäftsbeziehungen gehört eine Abkürzung wie „IDK“ nicht hin. Es sei denn, Sie sind schon länger mit dem Geschäftspartner bekannt und Sie verwenden bereits die „Du“ Ansprache. Dann ist es in der Regel in Ordnung. Falls Ihnen bekannt ist, dass Ihr Gegenüber nur selten „chattet“ oder aber der älteren Generation angehört, sollten Sie es ebenfalls unterlassen. Ihr Gesprächspartner wird Sie nicht verstehen und Sie diesbezüglich Fragen, was Sie damit meinen. „IDK“ findet vor allem bei der jüngeren Zielgruppe Verwendung, sollte daher auch nur in diesem Fall angewendet werden.

Im Netz finden Sie zahlreiche Hilfestellungen, falls Sie mit Abkürzungen konfrontiert werden, die Sie nicht kennen. Auch mir passiert dies hin und wieder, die voranschreitende Zeit bringt dies mit sich.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here