Was ist Beiputz beim Fenstereinbau?

Der Fenstereinbau darf selbstverständlich nur von Profis übernommen werden. Das bedeutet nicht, dass hier nicht viel zu erlernen ist und auch fachliche Bedeutungen gehören verstanden. So muss man einfach wissen, wie ein Fenster verputzt wird und da kommt auch das Thema „Beiputz“ beim Fenstereinbau ins Spiel, aber kaum jemand weiß, worum es sich dabei eigentlich dreht. Schon gar nicht, wenn es sich um branchenfremde oder Do-it-yourself Bauer handelt, sodass wir den Begriff „Beiputz“ beim Fenstereinbau einmal genauer erklären wollten, um alle offenen Fragen beantwortet zu wissen.

Was bedeutet beim Fenstereinbau der „Beiputz“?

Viele glauben, dass mit dem Begriff „Beiputz“ das Verputzen beim Fenstereinbauen gemeint ist, aber das stimmt nicht. Der Beiputz beschreibt die Verbindung zwischen Fensterrahmen, Mauerwerk und Fensterzarge. Das ist der sogenannte Beiputz, welcher beim Fenstereinbau natürlich berücksichtigt werden muss und in den Planungen mit einfließen muss. Damit hat wahrscheinlich kaum einer gerechnet oder?

Was bedeutet Beiputz beim Fenstereinbau?

Als Beiputz bezeichnet der Fachmann beim Einbau von Fenstern mit Rahmen/Zarge die Verbindung, welche zwischen Fenster-Rahmen-Zarge sowie Mauerwerk besteht. Diese Verbindung wird als Beiputz bezeichnet und ist bei jedem Fenstereinbau zu finden. Wie viel der Beiputz in Millimeter oder Zentimeter beträgt, das kann jedoch unterschiedlich sein.

Beiputz ist eigentlich einfach erklärt, wenn man ehrlich ist. Für alles gibt es eben Begriffe, die nicht jeder kennt und so ist es auch beim Beiputz im Bezug auf den Fenstereinbau. Jetzt weiß jeder, was es mit dem Beiputz auf sich hat, wenn es um das Thema Fenstereinbau geht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here