Was ist das Seelenheil? Aufklärung & Bedeutung

Was ist das Seelenheil

Um zu verstehen, was der Begriff Seelenheil bedeutet, sollte man zunächst einmal wissen, was die Seele ist. Unter Seele versteht man den nicht materiellen und nicht körperlichen Teil eines jeden Menschen. Dinge wie Gedanken und Gefühle, die äußerlich nicht sichtbar oder greifbar sind, machen die Seele eines jeden Menschen aus.

Seelenheil und Gesundheit

Von der Seele wird immer wieder im medizinischen Kontext gesprochen. Wie wichtig die Seele für die Gesundheit des Menschen ist, wird meist erst dann klar, wenn der Mensch erkrankt. Hier kommt dann der Begriff SEELENHEIL ins Spiel. Mit Seelenheil lässt sich der seelische Zustand eines Menschen beschreiben. Bei psychischen Erkrankungen wie zum Beispiel Depressionen oder Angststörungen, ist die Seele nicht im Gleichgewicht. Aber auch andere Dinge, wie traumatische Erfahrungen, der Verlust eines Menschen oder unbewältigte Ängste und Schuldgefühle, können das Seelenheil beeinflussen und stören.

In der Medizin gibt es außerdem häufig Patienten, bei denen im Rahmen einer Krankheit eine Störung des Seelenheils entsteht. Dies kann Menschen jeglichen Alters betreffen. So können beispielsweise länger andauernde, chronische und lebensbedrohliche Erkrankungen wie zum Beispiel Krebs, das seelische Gleichgewicht einer Person negativ beeinflussen und Depressionen oder andere schwere psychische Symptome auslösen. Manchmal entsteht dann eine Art Kreislauf, denn seelische Erkrankungen können sich langfristig auch körperlich auswirken, unangenehme Symptome auslösen und so den körperlichen Zustand weiter verschlechtern.

Das Seelenheil aus religiöser Sicht

Wenn beim Thema Religion von einem sogenannten Seelsorger gesprochen wird, ist stets der Pfarrer oder Pastor einer Gemeinde gemeint. Denn, der Trost und der Zuspruch eines Geistlichen, soll gläubige Christen in einer schweren Lebenssituation oder Krise seelisch wieder aufrichten. Ganz so, wie es Jesus Christus zu seinen Lebzeiten tat. Er heilte Kranke und spendete Menschen in Krisen Trost.

In der Bibel ist sehr häufig die Rede von der Seele, denn sie gilt als der unsterbliche Teil des Menschen. Aus religiöser Sicht, ist das Seelenheil sehr stark abhängig von der Beziehung des Menschen zu Gott dem Schöpfer. Denn Christen verbinden mit Seelenheil auch das Wort Gottes. Die Texte und Psalmen der Bibel sollen alle gläubigen Christen seelisch stärken, um mit dem Alltag und Krisensituationen besser umgehen zu können. Wer seelisch stark ist, hat mehr Kraft und fühlt sich auch körperlich wohler.

In der katholischen Kirche gibt es außerdem die Beichte. Die Beichte, die ein Seelsorger abnimmt, soll den Menschen dazu bringen, sich die Lasten und Sünden sozusagen “vom Herzen zu reden” und das Gewissen zu erleichtern, um die Seele wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Was in der Beichte besprochen wird, unterliegt der Schweigepflicht des Priesters.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here