Was ist der Geburtsname? – Aufklärung

Wenn ein Kind geboren wird, dann bekommt dieses, damit es eine Identität bekommt, nicht nur einen oder mehrere Vornamen, welchen die Eltern für das Kind aussuchen und diesem geben, sondern auch einen Nachnamen. Während den Eltern bei der Wahl des Vornamens oder der Vornamen keine, zumindest nur wenige, Grenzen gesetzt sind, haben diese bei der Vergabe des Nachnamens nur eine bedingte Wahl und diese auch nur in bestimmten Fällen.

Kurz und knapp gesagt, ist der Geburtsname eines Menschen der Nachname, welchen dieser bei seiner Geburt bekommen hat. Dieser Nachname ist somit auch auf der Geburtsurkunde festgehalten, welche jedes Baby, beziehungsweise dessen Eltern, nach der Geburt ausgestellt bekommen.

Die Wahl des Geburtsnamens

Wie bereits erwähnt, haben die Eltern bei der Wahl des Geburtsnamens des Kindes, unter bestimmten Voraussetzungen, die Wahl.
Sind die Eltern verheiratet und haben diese den gleichen Nachnamen, dann besteht keine Möglichkeit der Wahl und das Kind bekommt, nach der Geburt, automatisch den Nachnamen der Eltern. Anders sieht das aus, wenn beide Eltern, welche verheiratet sind, einen anderen Nachnamen haben oder bei unverheirateten Eltern die Vaterschaft anerkannt wurde. Denn in diesen beiden Fällen können die Eltern jeweils wählen, welchen Nachnamen und somit Geburtsnamen das Kind haben soll. Dies kann dabei entweder der Nachname der Mutter oder der Nachname des Vaters sein.

Der Geburtsname ist unveränderlich

Im Laufe des Lebens kann sich der Nachname eines Menschen einmal oder auch öfter ändern. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn ein Kind adoptiert und den Nachnamen der Adoptiveltern annimmt oder, wenn Menschen heiraten und den eigenen Nachnamen abgeben, um den des Partners anzunehmen.
In diesem Fall wird der Ehepartner zwar mit dem neuen Nachnamen angesprochen, doch der Geburtsname, welcher auch Mädchenname genannt wird, bleibt immer der selbe. Anders ist dies bei einer Adoption. Denn durch die Adoption erlischt der Nachname, welchen ein Kind bei der Geburt bekommen hat vollkommen. Das liegt an der Tatsache, dass die Adoptiveltern als leibliche Eltern gesehen werden.

Zurück zu dem Geburtsnamen

Wenn Menschen, nachdem sie nach einer Hochzeit den Namen des Ehepartners angenommen, diesen nach einer Scheidung jedoch nicht mehr tragen und zurück zu dem Geburtsnamen möchten, dann können diese dies, nachdem ein Antrag bei dem Standesamt gestellt wurde tun, da der Geburtsname eines Menschen ein Name ist, welcher ein ganzes Leben lang zu diesem gehört.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.