Was ist der Unterschied zwischen depressiv & deprimiert?

Deprimiert zu sein beschreibt einen Gemütszustand, bei dem man über eine bestimme Sache oder ein Ereignis traurig ist. Dieser Zustand ist vorübergehend und nicht von Dauer. Er ist eher mit einer allgemeinen Traurigkeit zu beschreiben. Ist jemand deprimiert oder in Trauer, ist er für einen bestimmten Zeitraum tieftraurig über eine bestimmte Sache. Diese Trauer wirkt sich jedoch nicht auf sein alltägliches Leben und seinen Gesundheitszustand aus.

Eine Depression hingegen ist nicht gleichzusetzen mit einer allgemeinen Traurigkeit. Sie ist kein psychisches Gefühl, sondern eine ernst zu nehmende Krankheit, die zwingend behandelt werden muss. Es ist daher wichtig, den Unterschied zwischen depressiv und deprimiert zu kennen und richtig einzuordnen, um sich im Falle einer Depression, professionelle Hilfe suchen zu können.

Erste Anzeichen für eine Depression können Schmerzen, nachlassendes sexuelles Interesse, Energiemangel, Reizbarkeit, zunehmende Lustlosigkeit, missmutige Stimmungslage, Schlafstörungen, Reizbarkeit oder Appetitlosigkeit sein. Um eine Depression diagnostizieren zu können, sollten Betroffenen und Angehörige auf diese Warnsignale und Symptome achten.

Vor allem Angst ist oft ein ständiger Begleiter von depressiven Menschen. Versagensängste, Angst vor der Zukunft, Angst vor Unfällen, Angst zu scheitern oder Angst, von anderen nicht akzeptiert zu werden, treten besonders häufig aus. In den schlimmsten Fällen können die Angstgefühle so stark werden, dass sogar Gedanken an Selbstmord auftauchen, da kein anderer Ausweg mehr gesehen wird.

Hinzu kommen oft Minderwertigkeitsgefühle, Selbstzweifel oder Schuldgefühle. Vielen Betroffenen ist es unangenehm, sich diesen Ängsten zu stellen, wodurch Depressionen oft erst viel zu spät behandelt werden können.

Im Verlauf der Krankheit können Betroffene immer weniger Energie für ihre alltäglichen Aufgaben aufbringen. Selbst kleine Aufgaben, wie das Ausräumen des Geschirrspülers können zu einem unüberwindbaren Hindernis werden. Viele Erkrankte trauen sich gar nicht mehr aus dem Haus oder können nicht einmal mehr die Energie aufbringen, früh aus dem Bett aufzustehen. Eine allgemeine Leere und Sinnlosigkeit macht sich breit. Das Gefühl von Freude erscheint plötzlich völlig fremd und selbst Hobbys, die Betroffenen vorher viel Spaß bereitet haben, erscheinen auf einmal bedeutungslos.

Wenn Sie bei sich oder bei Personen in Ihrem Umfeld den Verdacht einer Depression haben, lassen Sie sich helfen oder ermuntern Sie Ihre Freunde und Verwandten, sich Hilfe zu suchen. Bei einer rechtzeitigen Diagnose und professioneller Behandlung sind Depressionen gut heilbar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here