Wasser ist eins der wichtigsten Bestandteile unseres Lebens. Unser Körper besteht zum größten Teil aus Wasser. Wer im Sommer nicht genügend Wasser zu sich nimmt, bemerkt schnell, dass sein Körper darunter leidet. Wenn man in einen deutschen Supermarkt geht und sich in die Getränkeabteilung stellt und sich die Wasserflaschen mal genauer anschaut bemerkt man schnell, dass es davon eine große Auswahl gibt. Auch was das Wasser seinen Trinkern verspricht ist sehr unterschiedlich. Wo die einen mit mehr Kalzium werben, bekommt man bei anderen Marken mehr Mineralstoffe.

Die Marke Fiji

Eine der, vor allem bei jungen Leuten, bekannten Marken von Wasser ist Fiji. Die Verpackung ist modern gehalten und sie lockt mit einem exotischen Logo. Das Wasser gilt als besonders gesund, da es verspricht weit entfernt von jeglichen Verschmutzungen entstanden zu sein und dort auch gleich abgefüllt wird. Somit kommt es mit keiner Verschmutzung in Berührung, bis der Käufer die Flasche zum ersten Mal öffnet. Es soll ein Quellwasser sein, welches auf der Insel Viti Levu entnommen wird.

Unterschied zu „normalem“ Wasser

Viele der Käufer berichten, keinen Unterschied im Geschmack zu erkennen. Es ist auch nicht nachgewiesen, ob Fiji Wasser gesünder ist. Jedoch gibt es einen enormen Unterschied bei den Preisen. Eine 330 ml Flasche des Fiji Wasser kostet etwas über zwei Euro, wobei sich der Literpreis überschlagen auf fast sieben Euro ausrechnen lässt. Eine 1,5 Liter Flasche ist im Supermarkt oft schon für unter 50 Cent zu finden.

Probleme mit der Wasserversorgung auf den Fiji Inseln

Was viele der Kunden nicht wissen ist, dass die Fiji Inseln mitten im Pazifik liegen und selbst sehr große Probleme mit der Wasserversorgung haben. Es handelt sich um relativ kleine Inseln, die von salzigem Meereswasser umgeben sind. Auf den Inseln selbst gibt es nur wenige Quellen, die Trinkwasser spenden und genau diese Quellen zieht man heran, um Wasser in Plastikflaschen abzufüllen und diese in die ganze Welt zu exportieren.

Allein der Transport dieses Wassers nach Deutschland ist eine ungeheure Belastung für die Umwelt. Dazu kommt, dass die Fiji Inseln kurz davor stehen überschwemmt zu werden, denn der Meeresspiegel steigt von Jahr zu Jahr und die Inseln sind extrem flach.

Die Bewohner der Inseln verdienen auch kaum was an dem exportierten Wasser, da das Geld von einem großen Unternehmen von außerhalb eingenommen und nicht in die Inseln investiert wird.

Fiji Inseln & Wasser

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere