Was ist eigentlich der Äquator? – Erklärung

Der Äquator ist eine Linie, welche sich um die Erde zieht. Jedoch ist diese Linie nur ausgedacht. Sie teilt die Erde in zwei gleich große Teile: Die Nordhalbkugel und die Süßhalbkugel. Er liegt auf dem Breitengrad 0 und bildet damit auch die Anfangslinie, von welcher die anderen Breitengrade abgezählt werden. Der Kern der Erde, also der Mittelpunkt der Erde, ist auch gleichzeitig der Mittelpunkt des Äquatorkreises.

Misst man den Äquator, dann kommt man auf eine Länge von etwas über 40.000 Kilometern. Die meiste Zeit durchquert er Ozeane, aber er verläuft auch durch verschiedene Länder in Afrika und Südamerika. Auf diesen beiden Kontinenten wurden die zwei Länder, Ecuador und Äquatorial-Guinea sogar nach ihm benannt. Außerdem verläuft er durch die Inselwelt von Indonesien.

Das Wetter am Äquator

Unsere Erde ist in verschiedene Klimazonen unterteilt. Sowohl im Norden als auch auf der südlichen Seite des Äquators liegt die Klimazone der Tropen. Das Wetter bleibt dort fast das ganze Jahr gleich, da der Sonnenabstand zum Äquator über das Jahr hindurch auch fast gleich bleibt. In dieser Region gibt es keine Jahreszeiten, so wie wir sie in Europa kennen.

Am Äquator herrschen durchgehend hohe Temperaturen. Aber auch Regen gibt er hier fast täglich. Das liegt daran, dass durch die Erwärmung auch ständig Wolkenbildung stattfindet. Anderes als in anderen Zonen, wo es eine Tabelle gibt, an der die Schwankungen der Temperaturen und des Regens über das Jahr zusehen, sind gibt es hier eine Tagestabelle. Denn das Wetter wiederholt sich hier fast täglich.

In der Früh wird, durch die Sonne, die Erde erwärmt und das Wasser verdunstet. Dadurch entstehen Wolken. Diese werden durch sich die Nord- und Südpassatwinde, welche sich in der tropischen Zone treffen verstärkt und kurz nach Mittag, am frühen Nachmittag kommt es dann zu Regen und teilweise zu Gewittern. Am Nachmittag kann es weiterhin zu Regenschauern kommen oder die Sonne kommt wieder hervor. Zwar gibt es keine Jahreszeiten, jedoch kann es in den Frühlings- und Herbstmonaten zu vermehrten Niederschlägen kommen.

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here