Was ist ein Ausübungspreis? – Definition & Beispiel

Definition

Dieser Begriff kommt in Verbindung mit Optionen Futures im Rahmen eines Derivatengeschäfts zum Einsatz. Alternativ kann der Ausübungspreis auch als Basispreis oder Bezugspreis bezeichnet werden. Er wird mit Abschluss eines Geschäfts festgelegt.
Handelt es sich um eine Option, dann besagt dieser Preis, dass man die Option zu diesem Preis ausüben darf. Allerdings ist dies auf einen festen Zeitraum begrenzt.
Handelt es sich um Futures, dann ist dieser Preis für beide Vertragsseiten bindend und steht be-reits beim Abschluss des Geschäfts fest. Damit ist der Ausübungspreis nicht abhängig von aktuell gütigen Preisen.

Woraus entsteht der Ausübungspreis?

Wird ein Finanzderivat erworben, dann kann ein Preis festgelegt werden, zu dem das Derivat in Zukunft gekauft oder verkauft werden kann. Dieser Ausübungspreis ist somit gleich dem Basispreis oder dem Bezugspreis. Allerdings ist es davon abhängig, welches Derivat man erworben hat.

Bei einer Option kann der Käufer diese zu einem festgelegten Preis verkaufen oder verkaufen. Handelt es sich um ein Future, dann muss er dies zu einem festgelegten Preis kaufen oder verkaufen.

Kauft man eine Option, dann wird eine Optionsprämie fällig, die den Ausübungspreis sichert.

Beispiel

Um es sich in der Praxis besser vorstellen zu können, was der Ausübungspreis bedeutet, steht ein Beispiel zur Verfügung.

Wenn ein Anleger davon ausgeht, dass eine bestimmte Aktie in Zukunft an Wert gewinnen wird, dann kauft er eine Option, die ihm ermöglicht, dass er die Aktie auch noch in 6 Monaten zu dem Preis kaufen kann, den er heute dafür bezahlt hat. In der Regel beträgt die Optionsprämie 10% des Wertpapiers, damit dieses Recht gesichert ist.

Auch interessant:  Eine Gesamtprokura in VWL leicht erklärt + Beispiel

Steigt die Aktie dann auf einen Wert, der höher liegt als der Preis zu dem die Option erworben wurde, kann der Anleger nun die Aktie erwerben, zum dem Preis, der vor sechs Monaten gültig war und kann nun die Aktien gewinnbringend weiterverkaufen. Der Reingewinn berechnet sich dann aus dem Gewinn durch den Verkauf, weniger der gezahlten Optionsprämie.

Überblick

Der Ausübungspreis tritt beim Kauf und Verkauf von Optionen und Futures in Erscheinung. Dadurch können Anleger Aktien zu dem Preis kaufen, der mit Abschluss des Geschäfts gültig war und mit dem Weiterverkauf Gewinn erzielen. Je nach gewählten Derivat besteht die Möglichkeit oder die Pflicht zum Verkauf.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here