Was ist ein Backoffice? – Definition, Aufgaben & Beispiele

Definition

Das Backoffice ist eine Organisationsstruktur, die aus dem Hintergrund agiert. Damit werden viele administrative Aufgaben zusammengefasst, die für den Erhalt des geschäftlichen Ablaufs von Nöten sind. Wer im Backoffice arbeitet, hat keinen Kundenkontakt und bildet das Gegenstück zum Frontoffice, welches sich unmittelbar mit dem Kunden auseinandersetzt.

Ein wichtiger Teil des Unternehmens

In diesem Bereich eines Unternehmens laufen alle notwendigen Handlungen zusammen. Die Koordination von Personal und Infrastruktur, aber auch die Regelung von internen Abläufen sind hier angesiedelt. Diese Form der Aufteilung eines Unternehmens wird besonders in Banken durchgeführt, da hier im Backoffice alle Hintergrundtätigkeiten erfüllt werden können, während im Frontoffice die Abwicklung der Kunden stattfindet.

Im Rahmen des Risikomanagements ist diese Form der Aufteilung zwingend notwendig nach einer Vorgabe der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Transaktionen können so im Backoffice durchgeführt werden.

Aufgaben

Während in der Branche eines Call-Centers im Backoffice alle Vorgänge abgewickelt werden, die im Frontoffice durch die Kunden angenommen wurden, kann die Verteilung der Aufgaben in anderen Geschäftsbereichen variieren. Klassischer Weise kümmert sich ein Backoffice um die Buchhaltung, das Risikomanagement von Krediten und den IT-Support, der das Frontoffice absichert.

Überblick

Mit einem Backoffice wird das Kerngeschäft eines Unternehmens unterstützt und abgesichert. Dieses Prinzip kommt oft bei Banken zum Einsatz. Ohne den direkten Kundenkontakt können hier alle administrativen Tätigkeiten ausgeführt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here